Netzfundstücke – Wichtelei zum 4. Advent

vierter Advent
Unsere Netzfundstücke zum 4. Advent sind Webseiten, auf denen sich ein Besuch unbedingt lohnt. Fröhliche Weihnachten! Foto: angieconscious / pixelio.de

Wenn ich an die bevorstehenden Weihnachtstage denke, kommt mir automatisch das viele Essen in den Sinn.

Ich freue mich auf Braten, Stollen und Süßigkeiten, fürchte mich aber auch ein wenig vor dem Kugelbauch und dem Gefühl, wieder einmal zu viel gefuttert zu haben.

Bekömmlicher ist das „Lesefutter“, das wir Ihnen heute in unserer letzten Wichtelei präsentieren. Gemeint sind Internetseiten, die wir besonders gern durchstöbern – gespickt mit lustigen bis lehrreichen Inhalten. Vielleicht ist für Sie etwas Interessantes dabei?

Beitrag lesen

Projekte managen – wie mache ich das nur?

Gemeinsam am Ball
Gemeinsam am Ball: Stephan Danker, Rocco Frenzel und ich

Projektablaufpläne gestalten, eine Stakeholderanalyse durchführen oder aktives Kommunikationsmanagement betreiben – haben Sie eine Vermutung, was dahinter steckt? Wir wissen es jetzt: Alles hat mit Projektarbeit zu tun.

Wir –  das sind Stephan Danker, Rocco Frenzel und Anja Lobstein. Gemeinsam sind wir bei neuen Projekten in unserer Fachgruppe am Ball.

Vielleicht erst einmal zu uns: Wir bauen keine Betriebsgebäude oder Kraftwerke. Wir arbeiten im Bereich Abrechnung und sind unter anderem dafür verantwortlich, dass Gesetzesänderungen, die den energiewirtschaftlichen Abrechnungsbereich betreffen, nach den Bestimmungen umgesetzt werden.

Beitrag lesen

Netzfundstücke – Wichtelei zum 3. Advent

Dritter Advent
In unserer Wichtelei zum 3. Advent überraschen wir Sie mit Apps, die wir gern nutzen. Foto: angieconscious / pixelio.de

Dropbox – diese Anwendung hat Ihnen mein Kollege Torsten Barthel zusammen mit anderen hilfreichen Programmen für Ihren heimischen Rechenknecht als Netzfundstück zum 2. Advent vorgestellt.

Auch auf die dazugehörige App, mit der Sie Ihre digitalen Inhalte auf dem Smartphone synchronisieren und anschauen können, kam er dabei zu sprechen.

In unseren Netzfundstücken zum 3. Advent geht es ausschließlich um Apps (Kurzform für Applikation) – nützliche Anwendungen für unsere mobilen Begleiter, die wir gern nutzen. Thematisch reicht das Spektrum von Energiekosten über Finanzen bis hin zum Arbeitsweg und zur Lektüre, die ihn unterhaltsamer macht.

Beitrag lesen

Dual Studieren an der Berufsakademie Dresden

Franziska Wels
Franziska Wels ist Referentin an der Berufsakademie Sachsen in Dresden und wirbt um Studenten.

Wenn ich die Zeitung aufschlage, das Radio einschalte oder ins Fernsehprogramm schaue – überall stoße ich auf die Begriffe Fachkräftemangel und demografischer Wandel. Zumeist tauchen beide in Kombination auf. Es gibt zahlreiche Ansätze, mit dieser Herausforderung umzugehen. Duale Studiengänge sind einer davon.

Unternehmen benötigen möglichst zeitnah praxistaugliche Hochschulabsolventen. Junge Leute streben immer mehr danach, nicht nur Wissen zu pauken, sondern es in der Arbeitswelt  zu erproben. Beim dualen Studium wird die Praxis in die Lehre integriert und mit der Theorie verzahnt. Daher auch die Bezeichnung: praxisintegriertes Studium. An der Berufsakademie (BA) Sachsen gibt es das seit mehr als 20 Jahren.

Beitrag lesen

Netzfundstücke – Wichtelei zum 2. Advent

Zweiter Advent
In unserer Wichtelei zum 2. Advent stellen wir Ihnen nützliche Programme für Ihren Computer vor. Foto: angieconscious / pixelio.de

Das alte Sprichwort „Der Schuster hat die schlechtesten Schuh.“ trifft auf mich nur teilweise zu. Als Webmaster der ENSO arbeite ich mit modernster Technik. Privat habe ich einen alten Rechner im Schrank – und ein nagelneues Tablet. Obwohl ich zu Hause die meiste Zeit mit dem Tablet unterwegs bin, benötige ich den guten alten PC für die eine oder andere Aufgabe.

Bei meinen Netzfundstücken zum 2. Advent geht es um Anwendungen und Webseiten, die meinem betagten Rechenknecht zu Hause auf die Sprünge helfen.

Beitrag lesen

StromTicket auf Herz und Nieren geprüft

StromTicket App
Das StromTicket gibt es als Handy-Applikation, es funktioniert aber auch per SMS. Foto: Neumann

Herzklopfen. Und ein wenig Grummeln in der Magengegend. So geht es mir meist, wenn eine Messe, eine Veranstaltung oder wie neulich unsere Testaktion losgeht. Viel Zeit ist in die Vorbereitungen geflossen. Wir haben alles so organisiert, dass nichts schief gehen sollte. Theoretisch. Praktisch sieht es hin und wieder anders aus …

Ein Blick zurück: Im September hatten wir unsere Kunden aufgerufen, Elektromobilität eine Woche lang im Alltag zu testen. Wie bewähren sich Elektroautos auf dem Weg zur Arbeit? Wie klappt das Stromtanken an den öffentlichen Ladesäulen, die wir auf ein neues System, das StromTicket, umgerüstet haben? Mitte Oktober gingen die ersten Tester mit einem Mitsubishi i-MiEV aus dem ENSO-Fuhrpark an den Start, die letzten kamen am ersten Adventswochenende ins Ziel. Auf www.enso.de/testaktion berichteten sie von ihren Eindrücken.

Beitrag lesen