Familienzeit
2014 wünschen sich viele mehr Familienzeit. Ich auch. Foto: Wilhelmine Wulff/pixelio.de

Neues Jahr – neue Vorsätze. Für viele von uns ist der Jahreswechsel ein willkommener Anlass, um die vergangenen Monate Revue passieren zu lassen und Pläne für die nächsten zu schmieden.

Ich zum Beispiel nehme mir vor, gelassener zu werden, und wünsche mir mehr Zeit für meine Familie.

Mit diesem Wunsch stehe ich nicht alleine da, wie mir ein Blick auf eine aktuelle Forsa-Umfrage zeigt. Hier für Sie die Top-Fünf der „Guten Vorsätze für 2014“:

  1. Stress vermeiden oder abbauen (57 Prozent)
  2. Mehr Zeit für Familie und Freunde nehmen (54 Prozent)
  3. Mehr bewegen und Sport treiben (52 Prozent)
  4. Mehr Zeit für mich selbst haben (47 Prozent)
  5. Gesünder ernähren (47 Prozent)

Weniger Stress, mehr Bewegung und eine gesündere Ernährung: Die meisten von uns Deutschen wollen in diesem Jahr etwas für ihre Gesundheit tun. Das kann auch mir nicht schaden. Bleiben wir also alle am Ball und setzen die Pläne in die Tat um!

Wanderung im Winterwald
Eine Familienwanderung erfüllt gleich zwei gute Vorsätze: Mehr Zeit mit den Lieben und mehr Bewegung. Foto: Martin Schemm/pixelio.de

Apropos Pläne: Auch wir haben uns Gedanken gemacht, nämlich dazu, wie es mit dem Blog weitergehen soll und dafür zunächst einen Blick zurück geworfen. Wie viele Leser haben wir? Wie kommen unsere Beiträge bei Ihnen an? Welche Themen sind es, die Sie besonders interessieren? Aufschluss darüber gab unsere Statistik. Und die hat uns ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Seitenzugriffe verdoppelt, die Besucherzahlen sogar fast verdreifacht. Im letzten Jahr besuchten über 21.000 Leser unseren Blog. Davon kam fast jeder Fünfte öfter. Über 1.000 Leser haben zumindest zeitweilig einen oder mehrere Beiträge via RSS-Feed abonniert. Das freut uns sehr. Schließlich ist der ENSO-Blog mit knapp zwei Jahren noch verhältnismäßig jung. Aber wir sehen – er wächst prächtig.

Besonders gefragt sind Erfahrungsberichte, wie der meines Kollegen Torsten Barthel zur Luft-Wasser-Wärmepumpe. Auch Texte, in denen es um Spartipps und den effizienten Energieeinsatz geht, kommen überdurchschnittlich gut an. So zum Beispiel alle Beiträge rund um die Beleuchtung im Haus. Mit dem Energie-ABC verfolgen wir das Ziel, Ihnen energiewirtschaftliche Begriffe einfach und verständlich zu erklären. Das scheint uns zu gelingen, denn auch die Texte aus dieser Reihe gehören zu den meist gelesenen. Und nicht zuletzt: Viele Beiträge zur Elektromobilität werden nicht nur häufig aufgerufen, sondern haben auch zur Diskussion angeregt.

Genau das wünschen wir uns – über die Beiträge in den Dialog mit Ihnen zu treten. Unser guter Vorsatz für 2014 lautet: Noch mehr praktischer Nutzen und noch mehr Lesevergnügen für Sie. Denn wenn Sie Ihre wertvolle Zeit schon hier bei uns verbringen, soll sich das auch für Sie lohnen!

Standby-klein
Wieviel Strom lässt sich sparen, wenn Geräte nicht im Stand-by bleiben? Wir testen es für Sie. Foto: miraliki/pixelio.de

Wie können wir Ihnen den Blog weiter schmackhaft machen? Welche Themen wünschen Sie sich? Womit sollten wir uns näher beschäftigen?

Wir Autoren haben folgende Idee: Verstärkt wollen wir Energiespartipps unter die Lupe nehmen. Also nicht nur aufzeigen, wie theoretisch gespart werden kann, sondern selbst testen, was dran ist an den Tipps. Den Anfang macht in Kürze Ronny Bandermann, mein Kollege aus dem Kundenservice. Er misst zu Hause, wie viel Strom er durch konsequentes Ausschalten des Stand-by-Betriebes an seiner Unterhaltungselektronik wirklich sparen kann, und berichtet darüber.

Außerdem planen wir eine Serie, in der wir Ihnen sächsische Erfindungen und Persönlichkeiten der Energiegeschichte vorstellen. Vielleicht haben Sie an dieser Stelle gleich einen Tipp, wen oder was wir hier auf gar keinen Fall vergessen sollten?

Ich wünsche nicht nur mir, sondern auch Ihnen weniger Stress, mehr Zeit für sich, Ihre Familie und Freunde. Wenn Sie öfter mal bei uns vorbeischauen und mit dem Gefühl wieder gehen, die Zeit sinnvoll genutzt zu haben, wäre das großartig. Auf ein gutes neues Jahr!