Marian Beck
Als ENSO-Fachmann für Energieeffizienztechnik ist Marian Beck auch für Heizungs-modernisierung zuständig.

Bekanntlich hat derjenige die Qual, der die Wahl hat. So ist es auch bei einer Heizung. Was ist Ihnen wichtig? Soll die Heizung umweltfreundlich, sparsam, sauber, geruchsarm, wartungsarm, komfortabel, zuverlässig, platzsparend, sicher, leise, preisgünstig…sein?

Je nachdem, welchen Aspekten Sie den Vorzug geben, kommen unterschiedliche Optionen in Frage.

Meine Kolleginnen, Kollegen und ich helfen Ihnen gern bei der Entscheidung. Kommen Sie zu uns an den Messestand bei der HAUS! Wir präsentieren uns dort vom 27. Februar bis 2. März und verlosen hier im Blog 10 x 2 Freikarten dafür.

Als Produktentwickler in der Abteilung Energiedienstleistungen beschäftige ich mich fast täglich mit dem Thema Wärme. Da stellt sich mir oft die Frage, welche Heizung ist wann die Richtige?

In Deutschland werden überwiegend Heizungen gekauft, die dem Ersatz alter Anlagen dienen. Am häufigsten wird eine mit Erdgas betriebene Brennwertheizung eingebaut. Bei der Brennwerttechnik wird im Gegensatz zur konventionellen Technik die Energie im Abgas zusätzlich ausgenutzt. Das spart Energie und Kosten.

Marktentwicklung Wärmeerzeuger

Bei Heizungsmodernisierung örtliche Gegebenheiten beachten

Wenn Sie über eine Heizungserneuerung nachdenken, sind gesetzlichen Vorgaben, wie die Energieeinsparverordnung (EnEV), örtliche Bauvorschriften und Umweltschutzauflagen zu beachten. Weitere Aspekte sind:

  • Kosten für Anschaffung und Verbrauch
  • Sauberkeit, Umweltfreundlichkeit, CO2-Belastung
  • Komfort und Platzbedarf

Kosten für Anschaffung und Verbrauch

Erdgasheizungen sind günstig in der Anschaffung, wenn ein Erdgashausanschluss vorhanden ist. Gleiches gilt für Anlagen mit Flüssiggas.

Heizungen mit Heizöl sind etwas teurer, vor allem, wenn Sie eine neue Tankanlage benötigen.

Fachhandwerker und Kunde vor einer Heizungspumpe im Keller
Eigenheimbesitzer sollten ihre Heizungsanlagen regelmäßig durch einen Fachhandwerker prüfen und veraltete Komponenten austauschen lassen. Foto: Intelligent heizen

Noch tiefer müssen Sie für Pellet-/Hackschnitzel-heizungen und Elektrowärmepumpen mit Erdsonden in die Tasche greifen. Dafür punkten diese Heizungen durch geringere Brennstoffkosten.

Erdgas ist die günstigste fossile Energie. Heizöl- und Flüssiggaspreise sind überwiegend teurer und unterliegen oft stärkeren Preisschwankungen.

Sauberkeit, Umweltfreundlichkeit, CO2-Belastung

Was die Belastung der Umwelt mit Kohlendioxid angeht, haben die Heizungen mit erneuerbaren Energien, wie Pelletheizungen und Wärmepumpen, die Nase vorn. Gefolgt von Erdgas, dem saubersten fossilen Brennstoff.

Verwenden Sie Bioerdgas oder Bioheizöl, lässt sich die Bilanz der fossilen Energien verbessern. Eine weitere Möglichkeit ist die Kombination mit Solarwärme(-thermie).

Komfort und Platzbedarf

Für Heizöl, Flüssiggas, Pellets und Holzhackschnitzel benötigen Sie ausreichend Lagerplatz. Am komfortabelsten heizen Sie mit Erdgas. Hier müssen Sie sich weder Gedanken um Tankmenge und -zeitpunkt machen, noch ist zusätzlicher Platz nötig.

Besonderheiten bei Elektro-Wärmepumpe

Wärmepumpen brauchen einen geeigneten Wärmetauscher, um Umweltwärme nutzen zu können. Das können Luftwärmetauscher, Erdsonden bzw. Brunnen sein.

Die Elektro-Wärmepumpentechnik ist als Ersatz für eine ältere Heizung meist nicht zu empfehlen. Wärmepumpen funktionieren optimal, wenn die Vorlauftemperatur – das ist die Temperatur, mit der das Heizwasser in die Heizkörper fließt – max. 35°C beträgt, zum Beispiel bei Fußbodenheizungen.

Ältere Heizungen werden mit deutlich höheren Vorlauftemperaturen von ca. 70 bis 90°C betrieben. Hier ist eine Elektrowärmepumpe unwirtschaftlich.

Wann sollten Sie Ihre Heizung austauschen?

Das ist ähnlich wie bei einem Auto. Läuft sie noch zuverlässig, sind die Wartungs- und Reparaturkosten im üblichen Rahmen und die Abgasmessung im grünen Bereich, können Sie Ihre Heizung weiter nutzen. Jedoch ist der Brennstoffverbrauch meist höher als bei neueren Modellen.

ENSO Stand auf der Messe HAUS
Am ENSO-Stand auf der Messe HAUS beraten wir Sie auch gern zum Thema Heizungsanlagen.

Vor allem bei Heizungen, die deutlich älter als zwölf Jahre sind, lohnt sich der Blick auf die jährlichen Kosten, belegen Erfahrungen des SHK-Handwerks. Hier lohnt sich ein Ersatz vor allem dann, wenn Sie noch eine Heizung ohne Brennwertnutzung haben.

Wie Sie sehen, gibt es eine Vielzahl von Kriterien, die die Heizungsauswahl und den Zeitpunkt der Erneuerung beeinflussen. Nutzen Sie deshalb die Erfahrungen und die Fachkompetenz des Handwerks in Ihrer Region.

Ist Ihnen das alles zu kompliziert, kommt vielleicht ENSO−Wärme−KOMFORT für Sie in Frage. Am besten, Sie lassen sich von uns auf der HAUS beraten.

Wir verlosen 10 x 2 Freikarten für die Messe. Wenn Sie daran interessiert sind, hinterlassen Sie bitte bis zum 20.02.2014 einen Kommentar.