Energiespartipps im Test: Eco-Programme bei Waschmaschinen

Energie
0

Im vergangenen Jahr besaß bereits jede zweite in Deutschland verkaufte Waschmaschine die höchste Energieeffizienzklasse A+++. Bereits im Normalprogramm verbrauchen diese Geräte circa 40% weniger Energie, als eine Maschine aus dem Jahr 2002 (Quelle: DENA).

Weitere Einsparungen versprechen die Hersteller durch zuschaltbare Optionen wie „eco perfect“ (Energiesparen) und „speed perfect“ (Zeitsparen). Wie energieeffizient solche Programme wirklich sind, habe ich in den vergangenen Wochen mit einem Strommessgerät an unserer neuen Waschmaschine getestet.

Moderne Waschmaschinen verfügen meist über eine automatische Beladungskontrolle. Durch elektronische Sensoren erkennen sie, mit wie viel Wäsche die Maschine beladen ist und passen die benötigte Wassermenge automatisch an.

Weniger Wasser bedeutet auch weniger Stromverbrauch für das Aufheizen der Waschlauge. Um in meinem Test vergleichbare Ergebnisse zu erzielen, habe ich stets die gleiche Menge Wäsche bei unterschiedlichen Temperaturen – mal mit, mal ohne Zusatzprogramm – gewaschen und jeweils bei 800 Umdrehungen geschleudert. Die Ergebnisse sehen Sie in der folgenden Tabelle:

WaschtemperaturZusatzwaschprogrammWaschzeit (hh:mm) Energieverbrauch in kWh
60 °C 02:31 0,788
60 °C Zeit sparen 01:06 0,813
60 °C Energie sparen 03:10 0,402
40 °C 02:22 0,452
40 °C Zeit sparen 01:00 0,533
40 °C Energie sparen 02:50 0,411
30 °C 02:22 0,265

Die meiste Energie benötigt die Maschine zum Aufheizen der Waschlauge. Eine 60-Grad-Wäsche ohne Zusatzprogramm verbraucht bei nahezu identischer Waschdauer dreimal mehr Strom (0,788 kWh) als ein 30-Grad-Waschvorgang (0,265 kWh). Selbst bei 40 Grad wird noch rund 70% mehr Energie (0,452 kWh) benötigt.

Wäschekorb mit Handtüchern
Handtücher oder Bettwäsche erfordern höhere Waschtemperaturen als nur leicht verschmutzte Bekleidung.

Allerdings kann die Temperatur nicht immer von 60 auf 30 Grad reduziert werden, beispielsweise beim Waschen von Handtüchern oder Bettwäsche.

Doch auch mit gedrückter „eco perfect“-Taste lassen sich innerhalb desselben Waschprogramms deutliche Spareffekte erzielen. Die Maschine läuft dann zwar eine halbe Stunde länger, verbraucht bei einer 60-Grad-Wäsche aber nur die Hälfte an Strom (0,402 kWh).

Bei 40-Grad reduziert die Energiesparoption den Stromverbrauch ebenfalls noch deutlich, auch wenn der Unterschied nicht mehr ganz so groß ausfällt.

Um diese Einsparungen zu erreichen, senkt die Maschine die Waschtemperatur des eingestellten Programms automatisch ab und reduziert den Wasserverbrauch. Die geringere Temperatur wird durch eine längere Waschzeit ausgeglichen, bei der die waschaktiven Substanzen des Waschmittels länger einwirken können. Die Waschleistung entspricht so dem ursprünglich eingestellten Programm, spart aber bares Geld.

Handtücher
Das Eco-Programm spart bei hohen Waschtemperaturen am meisten Strom.

Genau gegensätzlich wirkt sich die „speed perfect“-Option, also das Kurzwaschprogramm, aus. Da die Waschdauer auf weniger als die Hälfte des ursprünglichen Werts reduziert wird, muss die Lauge in kürzerer Zeit auf die eingestellte Temperatur erhitzt werden. Dafür ist mehr elektrische Leistung nötig.

Zudem erfordert zeitsparendes Waschen häufigere Trommelbewegungen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Das kostet Strom und somit Geld.

Mein Fazit: Um möglichst energiesparend zu waschen, sollten Sie also auf das Kurzwaschprogramm Ihrer Waschmaschine verzichten. Nutzen Sie stattdessen das Eco-Programm. Dadurch verlängert sich zwar der Waschgang, jedoch können Sie an den meisten Maschinen per Zeitvorwahl bestimmen, wann das Programm beginnen (bzw. beendet sein) soll.

Wir programmieren unsere Waschmaschine früh einfach so, dass sie abends fertig ist, wenn wir nach Hause kommen. Tagsüber hat sie dann genug Zeit, um energiesparend zu waschen. Eine rundum saubere Sache.

Achten Sie beim Waschen auf den Energie- und Wasserverbrauch? Welche Spartipps haben Sie?

Kommentare

  1. Hallo!
    Ich habe eine direkte Frage in diesem Fall zu Eco Prorgramm gestellt. Dann möchte ich auch nur dazu eine Antwort. Aber nicht noch all den anederen Quatsch! Den habe ich mir durchgelesen, aber eine Antwort habe ich nicht erhalten.
    Von meiner Seite her taugt er nur für den Mülleimer.

    1. Bei Ihrer unhöflichen Art und unzivilisierten Nehmer-Haltung kann man nur hoffen, dass nie wieder jemand seine Zeit damit vergeudet Ihnen weiterzuhelfen.

    2. Wenn das nicht verstehst liegt es nicht an der Erklärung sondern an deinem verstand.schlaf mal drüber vielleicht hast du dann die Erleuchtung

  2. Ich habe hier genau die Antworten gesucht, die ich gefunden habe. Dann danke ich mal der Fragestellerin und dem Antworter für diese ausführlich Antwort! 🙂

  3. Ich habe eine LG-Waschmaschine. Sie bekam ein gut von Test. Allerdings nutze ich nie den Ecomodus. 1. Keine 60 Grad, sondern nur 45. Dafür viel zu lange Waschdauer. 2. Bei 3 mal spülen nimmt sie je 5 Liter Wasser, das ist viel zu wenig. Besonders bei Handtüchern und Bettwäsche usw. Dieser ganze Ökoquatsch geht mir so auf die Nerven. Ich zahle lieber ein paar wenige Cent mehr aber habe ordentlich gespülte Wäsche und echte 60 Grad.

    1. Hallo,

      vielen Dank für diese informative Übersicht, allerdings habe ich dazu eine Verständnisfrage, bzw. müsste an sich die Bezeichnung für den Verbrauch falsch sein.

      Wenn die Maschine bei 60°C im Zeitsparmodus 1,06 Stunden läuft und dabei 0,813 kWh verbraucht, braucht sie am Ende ja weniger, als bei dem Stromsparmodus- oder ist nicht kWh gemeint sondern der Verbauch pro Waschgang?

      Grüße

      1. Hallo Stefanie,

        ich glaube, Sie bringen elektrische Leistung und Energieverbrauch durcheinander. Wäre in der rechten Spalte der Tabelle die elektrische Leistung der Waschmaschine in Kilowatt(kW) angegeben, müssten Sie diese mit der Laufzeit des Waschprogramms in Stunden(h) multiplizieren, um den Energieverbrauch in Kilowattstunden(kWh) zu erhalten.

        In der Spalte steht allerdings nicht die elektrische Leistung, sondern bereits der Verbrauch in Kilowattstunden bei den verschiedenen Waschprogrammen.

    2. Es soll bei dem ganzen ‚Ökoquatsch‘ ja nicht um Ihre paar Cents gehen, die Sie sparen könnten, sondern um die Umwelt! Für (hoffentlich) viele Menschen geht es einfach darum, der Umwelt so wenig wie möglich zu schaden, denn die paar Schweiß- oder Schmutzpartikel lassen sich auch bei 30° C auswaschen!!! Das heißt nicht, dass Sie Ihre Handtücher auch so waschen sollen, sondern evtl überlegen, wann es auch anders geht. Die Waschleistung ist ja dann die gleiche, nur dass man halt ne halbe std länger braucht

  4. Ich glaube ich habe – nach dem Bericht – die falsche Waschmaschine.
    Wenn ich die ECO-Taste drücke, dann schaltet die Maschine von 2,39 Std. auf 5.24 Std. Das soll trotzdem Energie sparen. Verstehe ich nicht wirklich.

    1. Das wird doch im Beitrag genau erklärt: Die Wäsche verbleibt länger in der Lauge, wodurch das Waschmittel wirken kann, dadurch kann dann die Temperatur gesenkt werden.

    2. Danke für diesen informativen Beitrag und dass du deine Erfahrungen diesbezüglich teilst. Ich wollte schon immer mal wissen, ob meine Energiesparmaßnahmen auch sinnvoll sind – oft liegt man ja leider meilenweit daneben mit seinen Vermutungen. Viele Grüße, Frauke

  5. Hallo Matthias,

    ich habe mich auch mit der „Eco Perfect“ Option beschäftigt, habe eine Siemens (ich nehme an du hast eine Bosch wie es auf dem Bild aussieht).
    Du schreibst das bei gedrückter Eco Perfect Taste auch der Wasserverbrauch reduziert wird. Bist du da sicher?

    Denn laut meinen Recherchen verkürzt Eco Perfect einfach nur die Haltezeiten der eingetellten Temperatur. Soll heißen: Bei einer 40 Grad Wäsche wird das Wasser nicht die ganze Zeit auf 40 Grad erwärmt sondern eben nur kurz, dafür erhöht sich die Waschdauer, da die Wäsche länger in der Lauge liegen bleiben muss.

    Der Wasserverbrauch wird bei meiner Maschine nur durch einen 2 stufigen Beladungssensor bestimmt. Er erkennt ob die Maschine halb oder voll beladen ist. Voll: 72 Liter Halb: 36 Liter
    Dabei ist es egal ob Eco Perfect eingeschaltet wurde oder nicht.
    Modernere Maschinen besitzen einen sogar einen stufenlosen Beladungssensor.

    Ich besitzte dieses Modell: Siemens iQ300 WM14E425
    Welches haben sie?

    1. Hallo Robert,

      danke für Ihren Kommentar. Ich habe den Wasserverbrauch meiner Maschine zwar nicht gemessen. Allerdings habe ich den Eindruck, dass der Wasserstand bei gedrückter EcoPerfect-Taste niedriger ist.

      Um Energie zu sparen, macht das für mich auch durchaus Sinn. Zwar liegt das größte Sparpotenzial in der geringeren Temperatur der Waschlauge, wie Sie bereits geschrieben haben. Reduziert sich zusätzlich auch die Wassermenge, benötigt die Maschine folglich noch weniger Strom zum Aufheizen der ohnehin schon temperaturreduzierten Waschlauge.

      Die Bedienungsanleitung meiner Waschmaschine trifft leider keine Aussage dazu, wie sich der Strom- und Wasserverbrauch bei zugeschalteter EcoPerfect-Option konkret ändert. Bei den Produkt-Informationen heißt es lediglich, dass die Waschprogramme in Bezug auf den kombinierten Energie- und Wasserverbrauch am effizientesten sind, wenn diese Option aktiviert ist.

      Allerdings bin ich in der Anleitung eines anderen Waschmaschinenmodells fündig geworden: Bei den Verbrauchwerten auf Seite 8 steht, dass sich der Wasserverbrauch dieser Maschine beim Programm Koch/Bunt 60 °C von 60 auf 47 Liter reduziert, wenn EcoPerfect aktiviert ist.

      Ich hoffe, dass ich Ihre Frage damit beantworten konnte. 😉

  6. Ich danke Ihnen für diesen interessanten Artikel. Wenn man sich eine Waschmaschine anschaffen möchte, sollte man wirklich erstmal vergleichen. Es lohnt sich auf die Energieklasse zu schauen.
    Mit besten Grüßen,
    Fabian von [Link entfernt. Bitte beachten Sie unsere Kommentarbedingungen. Die Redaktion]

  7. Ich finde den Bericht super , wär das was ich gesucht habe und was ganz wichtig für mich ist, ich habe alles verstanden .
    Vielen Dank und liebe Grüße Carmen

  8. Hallo,
    danke für den Beitrag! Was mich wundert: Der 60°-Eco-Modus soll WENIGER verbrauchen, als der 40°-Eco-Modus? Wie kann das sein?

    1. Hallo Benni,

      dieses Ergebnis ist in der Tat merkwürdig, zumal der 60°-Eco-Modus sogar 20 Minuten länger wäscht, als der 40°-Eco-Modus. Allerdings liegt der Unterschied lediglich im Hundertstel einer Kilowattstunde. Ich schiebe die Werte deshalb eher auf eine Ungenauigkeit des Strommessgeräts.

      Meine Vermutung: Die tatsächliche Waschtemperatur in beiden Eco-Programmen wird identisch sein, also vielleicht 30-35°C betragen. Der Unterschied liegt wahrscheinlich nur in der etwas längeren Waschdauer des 60°-Programms, wodurch sich dort logischerweise ein minimal höherer Stromverbrauch ergeben sollte.

  9. ist es überhaupt noch nötig so heiß (60-90°) zu waschen? Die neuen modernen Waschmittel heutzutage haben Enzyme zum reinigen, die jedoch zerstört werden wenn man zu heiß wäscht. Sie funktionieren perfekt bei niedrigen Temperaturen. Link: http://www.ndr.de

  10. Guter Artikel. Ich glaube dass man auch die Ersatzteile Preise achten bevor die Maschine kaufen. Ich besuche immer erst die Ersatzteile Shop. [Link entfernt. Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien. Die Redaktion] MfG.

  11. Danke für den Artikel, genau das was ich gesucht hatte! Wir haben übrigens die gleiche Waschmaschine und ich habe der Eco Perfect Taste nie Beachtung geschenkt bis ich vor ein paar Tagen gelesen habe dass es energiesparender sein soll, obwohl die Maschine länger läuft. Klang für mich nicht logisch, aber Ihr Bericht hat mich überzeugt und ich werde die Taste in Zukunft häufiger nutzen! Grundsätzlich wasche ich maximal bei 40Grad, Bettwäsche/Handtücher 60Grad 🙂

  12. Ich lese grade die diversen Artikel.
    Nachdem ich letztest Jahr im September einen Bericht im Fernsehen über die eco Taste der Waschmaschinen und der möglichen Ersparnis gesehen habe,fing ich an fast alle Programme ( überwiegend 40 und 60 grad ) mit der eco Taste zu benutzen.
    Letzte Woche musste ich dem stromanbieter den Zählerstand durchgeben und siehe da , ich lag unter 10 % des Verbrauches zum Vorjahr und das bei einem Zeitraum von acht Monaten . Was das über das ganze Jahr bedeuten kann ist nicht unerheblich .

    Ich freue mich auf jeden Fall über geringere Kosten

  13. Gute Sache mit der Startvorwahl. Das funktioniert jedoch nicht bei großen Haushalten. Wenn wir waschen, haben wir etwa 4-5 Maschinen. Eco Waschgang dauert 4.35 Stunden. Dann bräuchte ich 4-5 Tage, um dasbzu waschen und schaffe nur 1 Maschine pro Tag.

    1. Das mit der Startvorwahl ist zwar praktisch, aber auch riskant:
      Sollte durch einen Defekt der Maschine Wasser austreten, zahlt die Hausratversicherung nicht, wenn niemand zuhause gewesen ist, während die Maschine lief.

  14. Ich wasche schon länger nur noch mit dem Ökoprogramm.
    Habe allerdings festgestellt, dass die Wäsche irgendwie schneller verschleißt. Ich habe bei dunklen t shirts so was wie leichte weisse Faserspuren. Ist aber kein Waschmittelrückstand sondern wie wenn die fasern aufgeraut werden. Liegt das am längeren Kontakt mit dem Waschmittel oder das es länger aneinander reibt? Ich benutze ein Colorwaschmittel super sensitiv und das auch schon seit jahren

    Hat jemand auch solche Erfahrungen gemacht.

  15. Hallo Erika!
    Auch ich habe anfangs mit meiner Maschine gerade bei 60°-Wäschen das Ökoprogramm benutzt und ebenso feststellen müssen, dass die Wäschestücke (Handtücher, Küchentücher etc.) im Vergleich zu der regulären 60°-Wäsche schon in kürze sehr verschlissen waren. Seither verzichte ich auf das Ökoprogramm – leider!

  16. Hallo,

    herzlichen Dank für diese informative Aufstellung.

    Haben Sie auch den Unterschied zwischen Buntwäsche und Pflegeleichtprogramm gemessen?

    Viele Grüße

    1. Hallo Lila,

      bei meinem Test habe ich lediglich die Waschtemperatur und die Zusatzprogramme gewechselt. Das Waschprogramm war immer dasselbe.

  17. Hallo,
    danke für den informativen Test.
    Zum Paradox 60 verbraucht weniger als 40: Das ist keine Messungenauigkeit.
    Es liegt daran, dass das Energielabel allein für das Musterprogramm mit „60“ Grad im Ecomodus vergeben wird. Die Verbrauchswerte neben den Preisschild sind ebenso nur für das Musterprogramm. Daher optimieren dieses besonders. Die Menge der erwärmten Waschlauge bei 60 (laut Stiftung WT eher so 48 Grad) ist definitiv mindestens ein Drittel weniger als bei 40.

  18. Ich habe zwar keinen Zusammenhang zwischen leicht müffelnder Wäsche (wahrsch. Aufgrund langsamer Trocknung) und Eco erkannt, aber wenn dieser mit Temperaturreduzierung einhergeht dachte ich mir ich verzichte darauf weil ich wenigstens annähernd die höchstmögliche Temperatur (gerade bei 30/40°) erreichen möchte um möglichst viele Ursachen zu erwischen. Wascht ihr in kleinen Haushalten denn oft über 40°?

  19. Hi, danke für den Blog.
    Weiß jmd. warum meine (billigste) Miele gleich lange (60 Grad) braucht für 3,5 oder 7kg? 2 Std.
    Bei 40 Grad braucht sie sogar 3 Std.
    Alles ohne Sparprogramm.
    Eine AEG hätte doch die Zeit angepaßt oder?
    Was ich allerdings an (meiner ehem.) AEG hasse, ist, dass die so wenig Wasser nimmt und nicht sauber wäscht (Haare usw.).

  20. Ich glaube das nicht, also die Angaben der Hersteller. Ist doch wie beim Dieselskandal. Ausserdem habe ich nur leicht verschmutzte oder verschwitzte Wäsche. Die braucht nicht stundenlang einweichen.

  21. Hallo Matthias, bevor ich Versuche mit einem handelsüblichen Strommessgerät vorgenommen hab, bin ich auf deinen Artikel gestossen. So hab ich mich dran gemacht immer die selbe Menge Wäsche, möglichst die selbe Menge Waschpulver und die selbe Gradzahl zu wählen, sprich 30°.
    Normalwaschprogramm 0,476kw….ecoperfect 0,552kw….
    Mit meiner alten Waschmaschine die solche Programme nicht bietet brauch ich nur 0,281kw. Nein, nein, die Heizung ist nicht defekt von der alten Maschine die Heizleistung ist fast genauso hoch wie von der neuen. trotzdem aber werd ich diese bevorzugen. Ja, die Wäsche is genauso sauber.
    Ähnlich verhält es sich mit dem Trockner. Alter Trockner stell ich ne Stunde ein.0,8kw. Neuer Trockner auf Standardtrocknung (fühlt den Feuchtegrad) 1,8kw Trockenzeit nahezu die selbe.

  22. Sie haben mir sehr geholfen bei der Auswahl unserer neuen Waschmaschine.
    Für uns sind geringe Waschzeiten ein wichtiger Aspekt.

    Unsere neue Bosch Waschmaschine WAN28140 (gebaut im August 2018) ist jedoch nicht so sparsam im Stromverbrauch wie Ihre Waschmaschine. Jeweils SpeedPerfect Taste gedrückt.
    60 Grad: 1,22 Kwh / 1:49
    40 Grad: 0,71 Kwh / 0:57
    30 Grad: 0,56 Kwh / 1:04

    Eventuell sind auch (zum Teil) die geringen Außentemperaturen Im Februar für den höheren Verbrauch verantwortlich. Das kalte Wasser muß stärker erwärmt werden.

    Pro Monat sollte mindestens 1 bis 2 mal ein Waschprogramm mit mindestens 60 Grad (kein Eco / Labelprogramm) verwendet werden. Ansonsten kann es zu Biofilmbildung in der Waschmaschine kommen.

  23. Sehr interessanter Artikel (auch wenn schon älter)!
    Auch wenn die Frage weiter oben schon aufkam verwirrt mich die Tabelle ebenfalls etwas. Der Verbrauch wird in KWH angegeben, also Kilowatt pro Stunde. Der mag dann niedriger sein, aber auf die Laufzeit gesehen ist der Eco Modus doch höher im Verbrauch oder nicht? Oder stehe ich gerade auf der Leitung?
    Beste Grüße

  24. Sehr geehrter Herr Queitsch,
    alles schön und gut, wenn Sie morgens die Waschmaschine anstellen. Sie müssen dann aber schon erklären, wie Sie Ihre Hausratversicherung abgeschlossen haben: Im Allgemeinen besteht für Leitungswasser kein Versicherungsschutz, wenn die Waschmaschine in Betrieb ist und der Versicherte nicht anwesend ist. Es liegt grobe Fahrlässigkeit vor, weil es zumutbar ist, das Zuwasserventil während der Abwesenheit von den versicherten Räumen zu schließen. Sie können das auch unter die Schadenminderungspflicht subsumieren.

    Fragen Sie doch einfach ‚mal bei Ihrem Versicherer nach. So locker flockig wie Sie das oben
    schreiben, halte ich das für einen Ottonormal-Versicherten keinen guten Ratschlag.

    Mit freundlichen Grüßen
    Hans-Ulrich Kalinke
    Vers.-Ang. im Ruhestand

    Grobe Fahrlässigkeit liegt vor, wenn die im Verkehr erforderliche Sorgfalt in besonders schwerem Maße verletzt wurde, also dann, wenn schon ganz naheliegende Überlegungen nicht angestellt wurden und das nicht beachtet wurde, was im gegebenen Fall jedem einleuchten musste. usw.usw. siehe Ihre Suchemaschine und Suchbegriff „gr. F. Waschm.“

  25. Auf Anraten eines Siemens-Technikers habe ich einige Male mit dem Eco-Programm gewaschen. Meine Handtücher sind fast wie geruft und das Flusensieb enthält deutlich mehr Flusen als mit normalem 60-Grad Waschvorgang. Das Sieb kann ich bei normaler 60-Grad-Wäsche sogar bei 90-Grad leicht reinigen und die Wäsche zeigt keine übermäßigen Verschleißeigenschaften. Bei Wäsche mit Eco muss ich das Flusensieb mühsam von den zahlreichen Flusen reinigen. Sogar in der Badewanne benötige ich eine Bürste und viel Wasser. Ich sehe keine Ersparnis bei Wäsche im Eco-Waschvorgang und wasche weiter wie bisher ohne Eco.

  26. Ich habe auch eine Neue Bosch 7kg Maschine.Neue gekaufte Jeans gewaschen mehr als
    3-4 Jeans lege ich nicht in die Maschine da diese mit wenig Wasser wäscht.
    Pflegeleicht-Programm 40.Grad 600 Umdrehungen geschleudert.
    Als das Waschprogramm fertig war dacht ich mich trifft der Schlag.
    Die Maschine war voller Jeansfasern und zwischen Trommel und Gummi allse voller
    Jeansfasern.Die bekomme ich gar nicht mehr raus.
    Und die Innentaschen von den Jeans ein einziger Jeans Fusselberg.
    Alles voller Jeansflussen.

    Bin nur noch am heulen,mit ausbürsten komme ich nicht weiter.
    Habe Stunden immer Arbeit.
    Meine Wäsche sieht aus.Gerade auch bei neu gkauften Teilen furchtbar.

    Man sollte sich Öffentlich Besvhwerden beim Bundestag was sie da den Verbrauchern
    angetan haben.
    Mit ihrer nicht durchdachten Wassersparsamkeit.
    Dasfinde ich Krank.Wäsche braucht zum waschen uns spülen Wasser!!!
    Bin nur noch mit der Wäsche beschäftigt,so langsam wird bei mir Alles im Haushalt
    vernachlässigt.Ich finde es nur noch zum Kotzen!!!!

    1. Ich habe auch schlechte Erfahrungen mit dem ECO-Programm gemacht. Die Wäsche ist sogar bei einem ECO-Waschgang so verschlissen, dass ich heulen könnte. Das Flusensieb hat sich so zugesetzt, dass das Sieb nach einem Waschgang in der Badewanne mit viel Wasser gereinigt werden muss. Meine Wäsche wird nur noch normal gewaschen. Mit ECO spart man vielleicht ein wenig Strom, dafür ist die Wäsche verschlissen, besonders hat es die Handtücher getroffen. Ich bin enttäuscht.

  27. Hallo liebe Ursula,
    was hast du für eine Waschmaschine wieviel Kg?
    Hast du auch Probleme mit verflusster Kleidung?

    Lg.
    Claudia

  28. Guten Tag. Ich weiss das es hier nur um Energie sparen geht aber vll kann mir einer helfen. Und zwar, habe ich das Problem das die gewaschene Wäsche, wenn ich sie aus der Maschine nehme( eine Siemens) sie stinkt nach keine Ahnung was. Die Siemens hab ich jetzt seit fast 4 Jahren und das Problem seit ungefähr einem Jahr. Hab schon vieles ausprobiert, anderes Waschmittel, Weichspüler, nehme Calgon und Galgon Hygiene und dennoch besteht das Problem. Kann es auch an der Menge des Wassers liegen die die Maschine zieht und wenn ja, was kann ich tun. Lg Frau Lenz

Kommentar abgeben

Bitte geben Sie einen Namen ein.

Bitte geben Sie einen Kommentar ein.

Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten.