Preisgekröntes (Hör-)Buch: Wie die kleine Rennmaus Strom erzeugt

Kind-mit-Kopfhörer
Zuhören und mitsingen – beides macht bei der Geschichte von der Rennmaus und ihrem Zauberhaus großen Spaß.

Was meinen Sie – kann ein Dreikäsehoch verstehen, was erneuerbare Energien sind? Ich war bis vor kurzem recht skeptisch.

Ausgerechnet einem Thema, mit dem sich viele Erwachsene schwer tun, widmet sich die Musikerin und Produzentin Karen Kassulat in ihrem Hörbuch „Die kleine Rennmaus und ihr Zauberhaus“.

Die Geschichte, die sich an Kindergartenkinder und Grundschüler wendet, ist schnell erzählt: Die kleine Rennmaus bekommt Besuch von ihrer Freundin.

Sie führt sie durch ihr Zauberhaus. Dabei zeigt sie ihr ein Laufrad, einen Propeller auf dem Dach und ein Wasserrad am Bach neben dem Haus. Mit alledem erzeugt die Rennmaus ihren eigenen Strom.

Die 34 Seiten des Buches bieten nicht nur eine spannende Geschichte und lustige Zeichnungen. Sechs Lieder laden mit einfachen eingängigen Melodien sowie kindgerechten Texten zum Mitsingen ein.

Beitrag lesen

World Skills: Zur Berufe-WM nach Brasilien

Willi-Fischer-und-Bendedikt- Rösler
Die Besten beim ENSO-Vorausscheid für die World Skills Germany: Willi Fischer (li.) und Bendedikt Rösler.

Gerade ist die Fußballweltmeisterschaft in Brasilien zu Ende gegangen. Für die Nationalspieler unserer Elf ist mit dem Turniersieg ein großer Traum wahr geworden.

Der Traum von Südamerika soll sich für ENSO-Azubi Willi Fischer auch erfüllen. Er will es, wie die deutsche Fußballnationalmannschaft, nach Brasilien schaffen. In Sao Paulo wird 2015 die Weltmeisterschaft der Berufe – World Skills – ausgetragen.

Nur noch eine Hürde hat der angehende Elektroniker für Betriebstechnik dafür zu nehmen: Wenn er im November ENSO beim deutschen Vorausscheid der World Skills vertritt, muss er mindestens Platz 2 belegen. Ich werde ihm die Daumen drücken. Und ich finde, Willi Fischer kann jetzt schon stolz sein.

Beitrag lesen

Energiegeschichte: Mit Gaslaternen begann die Straßenbeleuchtung

Gaslaterne
Die Gasbeleuchtung löste die Ära der Kerzen, Öl- und Petroleumlampen ab. Foto: brit berlin / pixelio.de

Die Gaslaternen und ich hatten einen schlechten Start – das muss ich gleich zu Beginn gestehen. Denn als ich neulich nachts mit dem Auto auf den schwach beleuchteten Straßen des Dresdner Stadtteils Striesen unterwegs war, habe ich auf die Gasbeleuchtung geschimpft. Da wusste ich noch nicht, dass sie eine herausragende Erfindung ist.

Heute gebe ich ihr eine zweite Chance und werfe einen Blick in die Energiegeschichte. Schließlich spielten Dresden und der hier tätige Rudolf Sigismund Blochmann (1784 – 1871) eine wichtige Rolle in den Anfängen der deutschen Gasindustrie.

Doch schauen wir zunächst auf die Insel nach Großbritannien. 1792 gelang es dem schottischen Erfinder und Ingenieur William Murdoch, eine funktionierende Gasbeleuchtung zu entwickeln. In seinem eigenen Haus experimentierte er und setze als Energiequelle ein Gas ein, das unter Luftabschluss bei der Verbrennung von Kohle entsteht. Über Kupferrohre leitete er das Gas ins Haus und speiste damit die Gaslampen.

Beitrag lesen

Heizkraftwerk Bautzen: Sonnenenergie vom früheren Kohlelagerplatz

Photovoltaikanlage
Auf dem Gelände unseres Heizkraftwerkes in Bautzen-Teichnitz betreiben wir jetzt auch diese Photovoltaikanlage.

In meiner Abteilung „Neue Energien“ gibt es wieder etwas zu feiern – eine weitere Photovoltaikanlage (PVA) geht in Betrieb. Es ist unsere neunte Anlage, die Sonnenenergie in Strom umwandelt.

Sie steht auf dem ehemaligen Kohlelagerplatz unseres Heizkraftwerkes im Bautzener Stadtteil Teichnitz. Seit der Umrüstung des Kraftwerkes 1995 von Rohbraunkohle auf Braunkohlestaub wurde der Lagerplatz kaum noch genutzt.

Auf einer Fläche von rund 9.000 Quadratmetern – das entspricht ungefähr der Größe eines Fußballfeldes – sind 2.640 Module mit einer Nennleistung von 660 Kilowatt installiert. Jährlich erzeugen sie rund 650.000 Kilowattstunden Strom, die ins Netz eingespeist werden. Diese Menge reicht aus, um 260 Drei-Personen-Haushalte zu versorgen. 700.000 Euro investierte ENSO dafür.

Beitrag lesen

Pro und Contra: Ausbildung oder Studium?

Student Jakob Wilk und Azubi Dirk Schumann
Ausbildung oder Studium? Student Jakob Wilk(l.) und Azubi Dirk Schumann haben ihren Weg gefunden.

Ausbildung oder Studium – vor dieser Frage stehen jährlich tausende Jugendliche, auch in Sachsen. Bundesweit entscheiden sich seit Jahren immer weniger Schüler für eine Berufsausbildung, immer mehr für ein Studium (Quelle: MDR).

Als Ausbildungsbetrieb und Praxispartner für Studenten bietet ENSO für beide Bildungswege attraktive berufliche Perspektiven. Doch was spricht für eine Ausbildung oder ein Studium? Wir, Dirk Schumann und Jakob Wilk, haben beides ausprobiert und erklären, welche Variante die bessere für uns ist.

Beitrag lesen