Sven Kretzschmar beim Rede schreiben
Um die richtigen Worte für meine Rede zu finden, brauchte ich einige Anläufe.

Vor einigen Monaten rief mich Franziska Wels, Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit an der Berufsakademie in Dresden (BA), an. Als ich ihre Nummer auf dem Display sah, schossen mir verschiedene Gedanken durch den Kopf. Ob sie uns wieder als Praxispartner für die nächsten gemeinsamen Marketingmaßnahmen gewinnen möchte? Oder habe ich vielleicht eine Meldefrist für die kommende Messe verpasst?

Sie überraschte mich allerdings mit einer Frage, mit der ich nicht gerechnet hatte: Ob ich mir vorstellen könnte, auf der feierlichen Exmatrikulationsveranstaltung der Berufsakademie das Grußwort an die Absolventen zu richten.

Ich muss zugeben, im ersten Moment gingen mir tausend mögliche Ausreden durch den Kopf. Doch schon nach wenigen Minuten wurde mir bewusst, was es für eine Ehre darstellt, vor den zahlreichen Absolventen die passenden Worte zu finden. Meine anfänglichen Zweifel waren damit schnell verflogen und Franziska Wels hatte mich für die Veranstaltung am 26. September gewonnen.

Besprechung Bachelorarbeit
Der enge Kontakt zwischen Student und Praxispartner ist ein Vorteil des BA-Studiums. Da ist auch mal Zeit, sich bei einer Tasse Kaffee in Ruhe zur Abschlussarbeit auszutauschen.

Nicht zuletzt sitzen an diesem Tag auch drei ENSO-Studenten im Saal, die es geschafft haben. Sie erreichten das große und lang ersehnte Ziel – den Abschluss. Ich konnte sie ein Stück ihres Weges bei ENSO begleiten und darf jetzt auch den Augenblick ihrer Exmatrikulation im Saal mit ihnen teilen. Was kann es Besseres geben?

Neben der Theorie an der Berufsakademie gehen die Studenten der Studienrichtungen Betriebswirtschaft-Industrie und Wirtschaftsinformatik bei uns ihre ersten Schritte ins Berufsleben. Getreu dem Motto: „Vom Hörsaal direkt in die Praxis bei ENSO“. Sie haben bei uns die Möglichkeit, eigene Fertigkeiten und Interessensgebiete zu prüfen und sich fit für die berufliche Entwicklung zu machen. 

Der enge Kontakt zwischen ihnen und uns ist ideal. Ich freue mich, dass jedes Jahr aufs Neue ein Großteil unserer BA-Studenten nach ihrem Abschluss dem Unternehmen erhalten bleiben und ihren Erkenntnismix aus Theorie und Praxis weiter bei uns einsetzen.

Anne-Sophie Adams
Stolz präsentiert BA-Studentin Anne-Sophie Adams das Ergebnis ihrer Bachelorarbeit.

Während bei den Absolventen vermutlich die Freude über den erfolgreichen Abschluss und die Aufregung in Bezug auf zukünftige Herausforderungen steigt, bemühe ich mich noch um die passenden Worte für mein Grußwort. Ich versuche mich zu erinnern, was ich vor fünf Jahren genau an gleicher Stelle bei meiner Exmatrikulation gehört habe. Allerdings sind die Erinnerungen inzwischen ziemlich verblasst.

Was ich den Absolventen im Rundkino in Dresden mit auf den Weg geben möchte? Dass sich ihre Erwartungen erfüllen, das Quäntchen Glück nie verloren geht, sich ihre Lebensträume verwirklichen, Familie und Freunde immer an ihrer Seite stehen. Ich denke, es gehört von allem etwas rein.

Die Zeit vergeht und nach etlichen Versuchen, die direkt im Papierkorb landeten, finde ich nach und nach meine Art der Rede und die geeigneten Worte. Das Ende stand allerdings gleich fest. Es wird der Tag der Absolventen: „Sie können feiern und sollen sich feiern lassen. Ich finde, das haben Sie sich nach drei Jahren verdient.“