Frank Beyer
Bei einer Tour auf dem Mountainbike durch die heimischen Wälder schaltet Frank Beyer von seiner Arbeit in der IT-Abteilung ab.

Als Informatiker den ganzen Tag vor dem Monitor? Nicht unser Kollege Frank Beyer. Er ist als Projektleiter, Administrator und Entwickler häufig im Unternehmen auf Achse.

Nur am Schreibtisch zu sitzen, wäre auch nichts für ihn, denn er ist Sport begeistert und war schon als Kind am liebsten draußen unterwegs.

Name: Frank Beyer
Wohnort: Glashütte
Alter: 30 Jahre
Arbeitsaufgabe/Funktion: Projektleiter und Administrator

Was wollten Sie als Kind werden?

Förster! Nach dem Umzug meiner Familie von der Großstadt aufs Land verbrachte ich nahezu jeden Tag draußen im Wald. Baumhäuser bauen und die Natur erkunden waren in jungen Jahren meine großen Leidenschaften. Mit diesen Aktivitäten später Geld zu verdienen – das hätte ich mir gut vorstellen können.

Wie sind Sie zu ENSO gekommen?

Nach dem Abitur 2002 schwankte ich bei der Wahl des Studiengangs zwischen einer technischen Fachrichtung und dem Lehramt. Ich entschied mich für Informationssystemtechnik an der TU Dresden – im Rückblick ein guter, manchmal auch steiniger Mittelweg zwischen Informatik und Elektrotechnik.

Mit dem Praktikumssemester bei SAP in Walldorf stellte ich dann endgültig die Weichen in Richtung IT. Als Praxispartner für meine anschließende Diplomarbeit wählte ich ENSO. Nach Abschluss meines Studiums erhielt ich die Chance in der  IT-Abteilung nahtlos ins Berufsleben einzusteigen und bin dafür sehr dankbar.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Ich bin für die IT-seitige Betreuung unseres Unternehmensportals verantwortlich. Darin stehen für alle Fachbereiche verschiedene Anwendungen zentral bereit. Beispiele sind die Mitarbeiter-Services, unter anderem um Arbeitszeit zu erfassen, Urlaubsanträge zu stellen oder Software auf den Arbeitsplatz-PCs zu installieren. Aber auch typische SAP-Anwendungen zur Verwaltung von Kundendaten gehören dazu. Dabei installiere und konfiguriere ich die neu entwickelten Web-Anwendungen und kümmere mich um die täglichen Anliegen unserer Anwender im Umgang mit dem Portal.

Mein zweites „Standbein“ ist die Tätigkeit als Projektleiter. Ich stelle klare und realistische Ziele auf, organisiere Termine und verteile die verschiedenen Aufgaben im Projektteam. Aktuell bearbeite ich zwei Projekte, bei denen die Benutzerverwaltung und unser E-Mail-Client im Fokus stehen.

Was bereitet Ihnen bei Ihrem Job am meisten Freude?

In erster Linie ist es das abwechslungsreiche Arbeitsfeld, was den Job nie langweilig werden lässt. Die verschiedenen Rollen als Projektleiter, Administrator und Entwickler sind herausfordernd und machen viel Spaß. Selbst die Fehlerrecherche, bei der wir oftmals die berühmte Nadel im Heuhaufen suchen müssen, ist immer wieder spannend.

Des Weiteren komme ich in der IT mit den verschiedenen Fachbereichen in Kontakt und lerne so auch auf anderen Gebieten viel Neues kennen. Durch die rasante Weiterentwicklung der IT im Allgemeinen gilt auch bei uns das Sprichwort: Es gibt immer was zu tun!

Wobei können Sie am besten entspannen?

Achtung, Überraschung 😉 : Im Urlaub mit meiner Freundin, insbesondere wenn es an die Ostsee geht. Bei Strandspaziergängen und Fahrradtouren an der Küste (auch gegen den Wind) kann ich perfekt abschalten.

Außerdem faszinieren mich jegliche Ballsportarten, insbesondere Fußball und Volleyball. Als Aktiver im Verein und auch als Zuschauer bin ich begeistert bei der Sache. Abends Weggehen mit Freunden zu elektronischer Musik hilft mir ebenfalls sehr gut, den Alltag los zu lassen.