Den Flugmodus auch im Zug zu nutzen, spart Energie.
Den Flugmodus meines Smartphones nutze ich, ENSO-Azubi Rico Hoffmann, auch im Zug. Das schont den Akku.

Vor kurzem testete ich für Sie, liebe Leser, bereits Energiespartipps, mit denen Sie die Batterie Ihres Smartphones schonen können. Das Ergebnis hat selbst mich überrascht.

Mit ein paar einfachen Handgriffen konnte ich die Akku-Laufzeit meines Smartphones um mehr als zweieinhalb Stunden pro Tag verlängern.

„Ob sich da wohl noch mehr rausholen lässt?“, habe ich mich anschließend gefragt. Also bin ich im Internet noch einmal auf die Suche nach Stromspartipps für den Handy-Akku gegangen. Fünf weitere stelle ich Ihnen hier vor. Danach ist aber Schluss, versprochen! 😉 Am Ende dieses Beitrags verlosen wir eine ENSO-Powerbank.

1. Display Time-Out einrichten

Wenn Sie vergessen, Ihr Handy zu sperren, nachdem Sie es aus der Hand gelegt haben, leuchtet das Display weiter vor sich hin, obwohl das Telefon schon Pause hat. Das frisst unnötig Strom. Darum empfehle ich Ihnen, in den Einstellungen Ihres Smartphones ein Display Time-Out einzurichten. Damit können Sie regeln, nach wie vielen Sekunden sich Ihr Endgerät automatisch sperrt. Dabei gilt: Je kürzer die Zeit, desto besser für den Akku.

2. Dynamische Hintergründe abschalten

„Es ist nicht alles Gold, was glänzt.“ Genau dieser Spruch gilt auch für bewegte Hintergründe. Es sieht zwar schön aus, aber die Animation benötigt mehr Rechenleistung als ein normales, statisches Bild. Das schlägt sich in einem höheren Energieverbrauch nieder.

WLAN im Zug nutzen
WLAN finden Sie in immer mehr öffentlichen Verkehrsmitteln. Damit können Sie unterwegs auch ohne Mobilfunkempfang online bleiben.

3. WLAN ausschalten

Sollten Sie sich irgendwo aufhalten, wo Sie kein WLAN empfangen können, schalten Sie die WLAN-Funktion ruhig aus. Sonst sucht Ihr Smartphone die ganze Zeit vergeblich nach einem Signal und verbraucht dadurch Energie.

4. Automatische Hintergrundaktualisierung abschalten

Wenn Ihr Smartphone im Hintergrund automatisch Apps aktualisiert, ist das doppelt unschön! Zum einen strapaziert dieser Alleingang ihr mobiles Datenvolumen, wenn Sie nicht mit dem WLAN verbunden sind. Außerdem leidet der Akku darunter, da Ihr Smartphone eine mobile Datenverbindung aufbaut und für das Aktualisieren große Datenmengen übertragen werden könnten.

5. Flugmodus auch im Zug nutzen

Wenn Sie mit dem Zug für eine längere Zeit durch ein schwach ausgebautes Netzgebiet fahren, empfiehlt es sich, den Flugmodus Ihres Smartphones anzuschalten. Tun Sie dies nicht, sucht ihr Handy auch in Funklöchern ständig nach dem Netz – sehr zum Leidwesen des Akkus.

ENSO-Powerbank
Mit der ENSO-Powerbank haben Sie die Auflade-Station für Ihr Smartphone immer dabei.

In ihren Kommentaren zu meinem ersten Beitrag hatten Marian und Noel L. noch einen weiteren Tipp für alle Leser. Die beiden nutzen eine Powerbank – einen tragbaren Akku, mit dem sie ihr Smartphone per USB-Anschluss verbinden und laden können.

Eine super Lösung, falls Ihnen trotz meiner Ratschläge doch mal der „Saft“ ausgeht und keine Steckdose in der Nähe ist.

Unter allen, die diesen Beitrag bis zum 10. März 2015 kommentieren, verlosen wir eine ENSO-Powerbank.