ENSO-Azubi mit Lupe
ENSO-Azubi und Energie-Scout Albert Dschurun schaut ganz genau hin, um Sparpotenziale in unserem Unternehmen zu erkennen.

Als Trainee komme ich bei ENSO ganz schön rum. Denn ein Ziel des Einsteigerprogramms ist es, nicht nur seine eigene, sondern auch andere Abteilungen des Unternehmens kennenzulernen.

Mein Blick über den Tellerrand führte mich vor kurzem in unsere Personalabteilung, Bereich Ausbildung. Dort habe ich sie entdeckt: Unsere Energie-Scouts.

Was sich hinter diesen Azubis in besonderer Mission verbirgt, erfahren Sie in meinem Beitrag.

Energiesparen ist nicht nur ein Thema für die eigenen vier Wände. Auch am Arbeitsplatz sollten alle mithelfen, Energieverluste aufzuspüren. Umso besser, wenn Mitarbeiter bereits in ihrer Ausbildung dafür sensibilisiert werden und gleichzeitig lernen, geeignete Lösungen zu erarbeiten.

Genau dieses Ziel verfolgt das Konzept „Azubis zu Energie-Scouts“ der Mittelstandsinitiative Energiewende und der Industrie- und Handelskammern (IHK), an dem sich ENSO beteiligt. Das Projekt richtet sich an Azubis sächsischer Unternehmen. Als Ausbildungsbetrieb im Energiesektor ist es für uns selbstverständlich, daran teilzunehmen.

Ausbilder Holger Kämpf mit unseren technischen Azubis
Holger Kämpf (4.v.l.) mit unseren technischen Azubis, die beim Energie-Scout Projekt mitmachen.

Unsere technischen und kaufmännischen Azubis ließen sich nicht lange bitten. Sechs von ihnen haben sich im letzten Jahr bei Ausbilder Holger Kämpf, unserem innerbetrieblichen Ansprechpartner für das Projekt, angemeldet.

In zwei Gruppen untersuchen sie momentan, welches unentdeckte Energiesparpotenzial in unserem Unternehmen schlummert. Die theoretischen Grundlagen dafür haben sie bereits Ende vergangenen Jahres in verschiedenen Kursen erlernt.

Im Workshop „Einführung in die Energieeffizienz“ vermittelten Fachleute der Sächsischen Energieagentur (SAENA) allen teilnehmenden Azubis zunächst einmal Basiswissen zum Thema Energie – von der Erzeugung bis zum Verbrauch. Denn nicht jeder von ihnen kommt aus einem Energieunternehmen und hatte bisher Berührungspunkte damit.

Im zweiten Workshop stand innerbetriebliche Kommunikation auf dem Stundenplan. Schließlich ist es später auch Aufgabe der Energie-Scouts, ihre Kollegen für das Energiesparen im Betrieb zu sensibilisieren und zu motivieren.

Im Lehrgang „Einführung in die Projektarbeit“ wurde den angehenden Energie-Scouts anschließend beigebracht, ihr eigenes betriebliches Projekt zu strukturieren. Die Teilnehmer lernten sich ein Ziel zu setzen, einen Projekt- und Zeitplan aufzustellen, ihr Konzept umzusetzen und ihre Ergebnisse zu dokumentieren.

Energie-Scouts Stephan Jätzold und Benno Sternhagen mit einem Luxmeter
Den richtigen Umgang mit einem Luxmeter haben unsere Azubis Stephan Jätzold (l.) und Benno Sternhagen während des Energie-Scout Praxis-Workshops gelernt.

Während eines Praxistages übten sie unter fachlicher Anleitung den Umgang mit verschiedenen Messgeräten, wie einer Wärmebildkamera oder einem Luxmeter.

Mit diesem Know-how sind die Energie-Scouts zurzeit in ihren Unternehmen unterwegs und konzipieren bis Mitte April ein eigenes Energieeffizienzprodukt. Ihre Ergebnisse und Verbesserungsideen präsentieren alle teilnehmenden Azubi-Gruppen im Mai vor einer Fach-Jury der IHK, die anschließend einen Sieger kürt.

Ich bin schon ganz gespannt, welche Einsparmöglichkeiten unsere Spürnasen entdeckt haben. Aber das erzählen sie am besten selbst – demnächst hier im Blog.