Dresden-Reick: Energiestandort mit Geschichte

Luftbild
So sieht der traditionelle Energiestandort in Dresden-Reick aus der Vogelperspektive aus. Foto: Peter Schubert

Erst kürzlich habe ich mit Verwandten das Asisi-Panometer in Dresden-Reick besucht. Das 360-Grad- Panorama, welches Dresden in der Barockzeit zeigt, befindet sich in einem ehemaligen Gasometer.

Dort  fragte mich mein Neffe, was ein Gasometer ist und wozu er gebraucht wird. Ich konnte ihm nur sagen, dass es sich um einen alten Speicher für Stadtgas handelt.

Aber meine Neugier an den geschichtlichen Hintergründen war geweckt und noch am selben Tag begann ich mit der Recherche. Dabei fand ich heraus, dass  Dresden 1828 eine der ersten Städte war, die durch Vergasung von Kohle Stadtgas für die Straßenbeleuchtung erzeugte.

Beitrag lesen

Es geht wieder los: Ausbildungsstart für 32 Jugendliche

ENSO-Ausbildungsstart 2015
32 junge Leute beginnen heute mit ihrer Ausbildung bei ENSO. Foto: Eisenhuth

Aufregung pur. Nur schnell einen Schluck Kaffee, kein Bissen geht runter. So wäre es mir heute Morgen ergangen, würde ich zu den 10 Mädchen und 22 Jungen gehören, die bei uns in ihre Ausbildung starten.

Angst vor dem neuen Lebensabschnitt müssen die jungen Leute nicht haben. Seit 1990 meisterten bei ENSO und seinen Vorgängerunternehmen 925 Jugendliche ihren Einstieg ins Berufsleben. Ich bin mir sicher, das schaffen auch unsere Neulinge.

Beitrag lesen

Mitarbeitersteckbrief: Vom Koch zum Kundenberater

Ingo Reitinger
Ingo Reitinger ist immer am Ball – bei ENSO im Kundenservice und als Freizeitkicker.

Als Ingo Reitinger kurz vor der Wende in unserem Unternehmen anfing, sorgte er für das leibliche Wohl der Kollegen.

Heute schwingt er den Kochlöffel zwar nur noch privat, als Mitarbeiter im ENSO-Service hat er aber trotzdem für jeden Kunden das richtige Rezept. Seine Zutaten: Hilfsbereitschaft, Feingefühl und immer eine Prise gute Laune.

Name: Ingo Reitinger
Wohnort: östlichste Stadt Deutschlands
Arbeitsaufgabe: persönliche Kundenberatung

Beitrag lesen

Solarstromspeicher: Worauf es für den Nutzer ankommt

Solarstromspeicher bei Familie Förster aus Pulsnitz
Susanne und Maik Förster aus Pulsnitz haben ihre Photovoltaikanlage mit einem Energiespeicher ergänzt.

Seinen eigenen Strom erzeugen und selbst verbrauchen ist mit einer Photovoltaikanlage kein Problem. Doch die Sonne scheint nicht 24 Stunden am Tag. Stromerzeugung und Strombedarf passen zeitlich also nicht immer zusammen. Viele Hausbesitzer entscheiden sich deshalb für einen Batteriespeicher, um auch nachts vom Sonnenstrom zu profitieren.

Als Fachmann für Energieeffizienztechnik bei ENSO plane ich individuelle Photovoltaikanlagen und Speichersysteme für unsere Kunden.

In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, wie ich dabei vorgehe und worauf es bei einem leistungsfähigen Solarstromspeicher ankommt.

Beitrag lesen

Auf Baustellen Praxisluft schnuppern

Sophie an einer Trafostation in Kodersdorf
In diese Trafostation in Kodersdorf soll eine neue Schaltanlage installiert werden. Dazu haben meine Kollegen und ich, Sophie, die Station vorher vermessen.

Vor zwei Jahren absolvierte ich mein Schülerpraktikum bei ENSO NETZ in Görlitz. Dort gefiel es mir so gut, dass ich mich anschließend für eine Ausbildung in der ENSO-Gruppe, zu der ENSO AG als Energiedienstleister und ENSO NETZ GmbH als Netzbetreiber gehört, beworben habe.

Während meines Praktikums erledigte ich nicht viele Büroaufgaben, sondern durfte hautnah erleben, welche konkreten Aufgaben ein Stromnetzbetreiber im Nieder- und Mittelspannungsbereich bewältigen muss: Was passiert, wenn ein Kabel oder eine Freileitung beschädigt wird? Was und warum muss an einem Stromnetz gebaut werden? Diese und viele weitere Einblicke habe ich während meines Praktikums bekommen.

Beitrag lesen