ENSO-Ausbildungsstart 2015
32 junge Leute beginnen heute mit ihrer Ausbildung bei ENSO. Foto: Eisenhuth

Aufregung pur. Nur schnell einen Schluck Kaffee, kein Bissen geht runter. So wäre es mir heute Morgen ergangen, würde ich zu den 10 Mädchen und 22 Jungen gehören, die bei uns in ihre Ausbildung starten.

Angst vor dem neuen Lebensabschnitt müssen die jungen Leute nicht haben. Seit 1990 meisterten bei ENSO und seinen Vorgängerunternehmen 925 Jugendliche ihren Einstieg ins Berufsleben. Ich bin mir sicher, das schaffen auch unsere Neulinge.

Rund 500.000 Ausbildungsverträge werden jährlich in Deutschland geschlossen. Das Statistische Bundesamt erfasst die gewählten Berufe und listet jedes Jahr die beliebtesten auf. Seit Jahren sind die Kaufleute im Einzelhandel ganz vorn. Auf Platz zwei folgen die Kaufleute für Büromanagement – ein Beruf, in dem auch wir ausbilden.

Drei weitere „unserer“ Berufe finde ich in den Top 20 wieder: auf dem 5. Rang die Industriekaufleute, auf Platz 10 die Elektroniker/innen und auf Position 15 die Fachkräfte für Lagerlogistik.

ENSO-Azubi zum Anlagenmechaniker im Ausbildungszentrum
Schweißen gehört zum täglichen Handwerk im Beruf des Anlagenmechanikers.

Die Berufe Anlagenmechaniker/-in für Instandhaltung, Elektroanlagenmonteur/-in und Informatikkaufmann/-frau enthält Deutschlands Top-20-Liste nicht. Dabei sind sie nicht weniger spannend und durchaus wichtig für uns als Energieunternehmen:

Anlagenmechaniker/-innen halten Gas- und Wasseranlagen instand. In ihrer dreieinhalb jährigen Ausbildung lernen die zwei jungen Männer, die heute ihren ersten Tag bei ENSO haben, das Handwerkszeug dafür: vom Feilen und Schweißen einzelner Bauteile bis zum Reparieren ganzer Anlagen. Sie werden erfahrene Monteure auf Baustellen begleiten, um für ihre Arbeit nach der Ausbildung in Ostsachsen bestens gerüstet zu sein.

Was für Gas- und Wasseranlagen der Anlagenmechaniker, ist für Anlagen der Stromversorgung der Elektroanlagenmonteur/-in. Drei Jahre werden die sechs jungen Männer, die heute bei uns starten, in Berufsschule, Ausbildungszentrum und unseren Regionalbereichen Großenhain, Heidenau, Bautzen sowie Görlitz auf ihren Job vorbereitet. Nach der Ausbildung pflegen und warten sie Elektroanlagen im gesamten Netzgebiet oder sind auf Baustellen unterwegs.

An Informatikkaufleute denken viele bestimmt nicht, wenn es um Berufe in der Energiebranche geht. Doch auch bei uns ist ein Arbeitstag ohne moderne Informationstechnik (IT) nicht mehr denkbar. Dabei spielen Informatikkaufmänner und -frauen oft eine Schlüsselrolle: Sie sind der Übersetzer zwischen Fach- und IT-Abteilung. Informatikkaufleute erlangen in ihrer dreijährigen Ausbildung betriebswirtschaftliche und informatische Kenntnisse. Sie können die technischen Anforderungen einer Abteilung exakt erfassen, sie hinsichtlich der Auswahl von Software beraten und später die Anwender schulen.

Aber egal, ob Top-20-Beruf oder nicht: Jedem Debütanten steht eine abwechslungsreiche Zeit bevor. Aus den Berichten der älteren Azubi-Jahrgänge weiß ich, dass neben Berufsschultheorie und Berufspraxis auch jede Menge Spaß auf sie wartet.

Wir freuen uns auf „unsere Neuen“ und wünschen ihnen einen guten Start!

Noch ein Tipp für Jugendliche, die in ihr letztes Schuljahr starten: Ihr könnt im nächsten Jahr ENSO-Azubis werden. Bewerbt euch bis zum Jahresende 2015 für euren Ausbildungsplatz.

Ihr wisst noch nicht genau, welcher Beruf es sein soll? Dann trefft unsere Ausbilder und Azubis im Herbst auf Karrieremessen in der Region oder zum Tag der offenen Tür im Ausbildungszentrum. Alle Termine findet ihr auf www.enso.de/karriere.