Mitarbeitersteckbrief: Mit Kreativität für Neue Energien

Katarzyna Wozniak-Pohl
Gern ist Katarzyna Wozniak-Pohl in anderen Ländern unterwegs, um Menschen, Kultur und Geschichte kennenzulernen.

Als Mitarbeiterin in der Abteilung Neue Energien und Geschäftsführerin der Biomethan Zittau GmbH muss Katarzyna Wozniak-Pohl oft kreativ sein – und gibt dabei eine gute Figur ab.

Warum sie nicht traurig ist, dass es mit dem Traumjob ihrer Kinderzeit nichts geworden ist, und was ihre Arbeit heute ausmacht, erzählt sie in diesem Mitarbeitersteckbrief.

Name: Katarzyna Wozniak-Pohl
Wohnort: Dresden
Arbeitsaufgabe: Abteilung Neue Energien, Geschäftsführerin der Biomethan Zittau GmbH

Beitrag lesen

Als Praktikant bei ENSO NETZ

Praktikant-Frank-Köhler
Während seines Praktikums bei ENSO NETZ prüfte Frank Köhler den Leistungsbezug von Großkunden.

Wenn ich bei ENSO durch die Flure gehe, auf dem Weg zur nächsten Besprechung oder der Mittagspause, begegnen mir immer mal neue Gesichter. Oft sind es Studenten, die ein Praktikum absolvieren oder ihre Abschlussarbeit schreiben. Letztens erblickte ich im Vorübergehen jemanden, da dachte ich: „Den kennst du doch, aber nicht von ENSO.“

Es war Frank Köhler, den ich als Jugend-forscht-Teilnehmer im Februar kennenlernte. Beim Regionalwettbewerb Dresden-Ostsachsen stellte er sich mit seinem Forschungsprojekt der Konkurrenz und einer Fachjury. Ich vertrat an diesem Tag ENSO als Patenunternehmen. Beim gemeinsamen Mittagessen kamen wir ins Gespräch und sind seitdem „per du“.

Ich habe mit dem 19-Jährigen über seine Erfahrungen bei Jugend forscht und ENSO gesprochen.

Beitrag lesen

Gesunde Ernährung: Energie und Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz

Frank-Peter Haupt GenussArt Dresden GmbH
Mit seinem Team sorgt Küchenchef Frank-Peter Haupt jeden Mittag dafür, dass den ENSO-Mitarbeitern die Energie nicht ausgeht.

Seit Februar 2015 schwingen meine Mitarbeiter und ich von der GenussART Dresden GmbH die Kochlöffel im ENSO-Betriebsrestaurant im CITY CENTER am Dresdner Hauptbahnhof. Dort bieten wir unseren Gästen ein schmackhaftes und gesundes Mittagessen an. Einmal im Monat in Zusammenarbeit mit Spitzengastronom Mario Pattis sogar auf Sterne-Niveau.

Wir tun alles dafür, dass gesunde Ernährung am Arbeitsplatz möglich ist. Sie muss dabei nicht unbedingt mit Sternen gekrönt sein.

Beitrag lesen

Einsteigen, bitte: Mit einem Elektroauto durch Ostsachsen stromern

Schloss Moritzburg mit Schlossteich
Machen Sie Ihren nächsten Ausflug zum malerischen Schloss Moritzburg im Elektroauto. Foto: Schlösserland Sachsen @Dittrich

Haben Sie Ihren Sommerurlaub im Schwarzwald oder im Allgäu verbracht? Dann sind Sie vielleicht in den Genuss gekommen, mit einem vor Ort angemieteten Elektroauto die Umgebung zu erkunden.

Die Ferienregionen Hochschwarzwald und Allgäu testen seit längerem, wie sich die „Stromer“ touristisch nutzen lassen. Auch in Dresden und der Sächsischen Schweiz wird es ab sofort diese Möglichkeit geben. Deshalb: Einsteigen, bitte!

Beitrag lesen

Single-Haushalt: Auf Kühlschrank und Fernseher kommt es an

Sportlicher-Single
Um Singles geht es in Teil 2 unserer Serie zum Stromverbrauch in Musterhaushalten. Foto: Rainer Sturm/pixelio.de

In Sachsen hält der Trend zu kleinen Haushalten an. Das hat das Statistische Landesamt kürzlich mitgeteilt. So gab es hier im Jahr 2013 rund 2,15 Millionen Privathaushalte, in denen  vier Millionen Menschen lebten.

Die Ein-Personen-Haushalte bildeten die größte Gruppe. Ihr Anteil liegt bei 42,6 Prozent. Zum Vergleich: Im Bundesdurchschnitt sind es 40,5 Prozent. Jeder zehnte Sachse (9,6 Prozent), der in einem Single-Haushalt lebt, ist jünger als 25 Jahre – so wie Pascal Schacher, den wir in der druckfrischen Herbstausgabe des ENSO-Magazins vorstellen.

Als er seine erste eigene Wohnung bezogen hatte, musste er stärker auf seine Finanzen achten als vorher. Neben der Miete wirkt sich vor allem auch der Energieverbrauch auf seine Haushaltkasse aus. In Teil 2 meiner Serie zu Musterhaushalten nehme ich diesen Verbrauch unter die Lupe, um Sparpotenzial aufzuspüren.

Beitrag lesen

Mein Stromverbrauch: Android-App im Test

Mein Stromverbrauch - Elektrische Leistung der Kaffeemaschine
Der erste Schritt zur Energieersparnis mit der App „Mein Stromverbrauch“: Bestandsaufnahme aller elektronischen Geräte.

Als ich die App „Mein Stromverbrauch“ das erste Mal auf meinem Smartphone startete, erinnerte sie mich sofort an die Apps, die ich bereits für Sie getestet habe.

Doch beim genaueren Hinsehen habe ich einige Unterschiede entdeckt. Welche das sind und wie Sie mit „Mein Stromverbrauch“ Ihre Energiekosten senken können, lesen Sie in meinem Beitrag.

Die App gibt es momentan nur für Android. Im Google Play Store finden Sie eine kostenlose und eine kostenpflichtige Variante für 2,38 Euro.

Beitrag lesen

Deutschlandstipendium: Unterstützung im Doppelpack

ENSO-Deutschlandstipendiaten Henrike Kietz und Kai Uhlig
Unsere Deutschlandstipendiaten Henrike Kietz und Kai Uhlig.

Mit 300 Euro monatlich fördert das Deutschlandstipendium Hochschüler mit herausragenden Studienleistungen. Für jeweils zwei Semester kommt die eine Hälfte des Geldes vom Bund, die andere von privaten Förderern wie unserem Unternehmen.

Wir finden, das Deutschlandstipendium ist eine super Sache und unterstützen es gleich doppelt: an der Technische Universität (TU) Dresden und an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden.

Ich habe mit unseren beiden Stipendiaten Henrike Kietz (26) und Kai Uhlig (23) über das Förderprogramm gesprochen.

Beitrag lesen