Mitarbeitersteckbrief: Zahlenjongleur im Netzvertrieb

Martin Bogusch
Nach Feierabend tritt Martin Bogusch gern in die Pedalen, um den Kopf frei zu bekommen. Foto: Sportfotograf

Der Berufseinstieg hat für Martin Bogusch geklappt. Als Trainee bei der ENSO NETZ GmbH beschäftigt er sich bereits nach kurzer Zeit mit großen Energiemengen.

Was ihm dabei besonderen Spaß macht und welche eher untypischen Aufgaben er manchmal noch erledigt, erfahren Sie in diesem Mitarbeitersteckbrief.

Name: Martin Bogusch
Wohnort: Wülknitz
Arbeitsaufgabe: Trainee Netzvertrieb

Beitrag lesen

Meine Heizung: Wärmepumpe mit Direktverdampfung

Einfamilienhaus
Unser Einfamilienhaus aus dem Jahr 2006 wird mit einer Sole-Wasser-Wärmepumpe beheizt.

Seit neun Jahren bewohnen meine Familie und ich unser eigenes Zuhause im Dresdner Süden. Unser Einfamilienhaus bietet 140 Quadratmeter Wohnfläche auf zwei Etagen. Für wohlige Raumtemperaturen und warmes Wasser sorgt eine Wärmepumpe.

Die Frage nach dem passenden Heizsystem stellte sich zwangsläufig im Zuge der Hausplanung. Da wir ein Niedrigenergiehaus bauen wollten, würden wir mehr Geld in die Gebäudehülle investieren, um im Gegenzug Heizenergie und Betriebskosten zu sparen. So der Plan.

Beitrag lesen

Weihnachtsmärchen: Azubis auf der Bühne

Nora Lehmann als Engel verkleidet
Im Azubitheaterstück „Rudolphs Abenteuer“ spielt unsere Auszubildene Nora Lehmann einen Engel. Foto: Ronny Zeidler

Seit ich mich erinnern kann, ist es in meiner Familie Tradition, jedes Jahr zum Heiligen Abend ein Weihnachtsmärchen im Theater anzuschauen.

Dieses Mal wird es für mich viel aufregender als sonst. Denn ich sitze nicht im Publikum, sondern stehe gemeinsam mit anderen ENSO- und DREWAG-Azubis selbst auf der Bühne.

Macht Sie das neugierig? Sie können für das Theaterstück Karten gewinnen!

Mein Name ist Nora Lehmann. Ich bin im zweiten Lehrjahr zur Kauffrau für Büromanagement bei ENSO.

Beitrag lesen

Mit der neuen Karriere-Website auf der Höhe der Zeit

Daniela Rossbach
Daniela Roßbach, Teamleiterin bei fourseasons Gesellschaft für Onlinekommunikation mbH, hat die neue Karriere-Website für ENSO konzipiert und gestaltet.

Nach neuesten Erhebungen nutzen 28 Millionen Deutsche täglich oder mehrmals wöchentlich das mobile Web – vorzugsweise auf dem Smartphone.

Das allein ist für mich als Screen- und Interface-Designerin keine Überraschung. Trends und sich wandelnde Nutzergewohnheiten zu beobachten, gehört für mich seit 15 Jahren zum Tagesgeschäft.

Relativ neu dagegen – zumindest in dieser Deutlichkeit – ist der Wunsch junger Nutzer, sich nicht nur über das Internet zu informieren, sondern sich ganz ohne „Papierkram“ zu bewerben: während einer Zugfahrt, beim Warten im Waschsalon oder in einem Café.

Laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Potentialpark unter 27.000 befragten Studenten würden es 47 Prozent begrüßen, wenn sie auch von unterwegs über das Smartphone Interesse bekunden und alle nötigen Dokumente einreichen könnten.

Beitrag lesen

Zoobesuch mit den Kindern vom Albert-Schweitzer-Kinderdorf

Gruppenfoto vor dem Zoobesuch
Kinder des Albert-Schweitzer-Kinderdorfs, deren Pflegeltern und unsere JAV. Foto: privat

Ein Ausflug in den Zoo gehört für mich als 19-jährigen nicht mehr zu meinen liebsten Freizeitbeschäftigungen.

Doch vor kurzem habe ich mich wieder sehr darauf gefreut – nicht um meinetwillen, sondern für die Kinder des Albert-Schweitzer-Kinderdorfs aus Steinbach bei Moritzburg.

Zusammen mit meinen Kollegen der Jugend- und Auszubildenenvertretung (JAV) habe ich mit ihnen einen Tag im Leipziger Zoo verbracht.

Beitrag lesen

Erdgas im Trend: Netz in Ostsachsen wächst

Bauarbeiter tragen die neue Gasleitung
Bauarbeiter „schultern“ den Gasnetzausbau: Diese Hauptleitung verläuft zukünftig unter der Erde und bringt den Energieträger in die Region. Foto: Lutz Weidler

Jetzt, wenn es draußen kalt und nass wird, freue ich mich nach der Arbeit oder einem Herbstspaziergang auf mein warmes Zuhause. Alles, was ich dafür machen muss, ist die Heizung aufzudrehen.

Da ich in einem Mehrfamilienhaus zur Miete wohne, ist das Heizungssystem nicht „meine Baustelle“. Darum kümmern sich der Hauseigentümer und der freundliche Hausmeisterservice, falls die Heizung mal kalt bleibt.

Bei Eigenheimbesitzern sieht das anders aus: Sie müssen sich für einen Anlagentyp und den dazugehörigen Energieträger entscheiden.

Beitrag lesen