Gruppenfoto vor dem Zoobesuch
Kinder des Albert-Schweitzer-Kinderdorfs, deren Pflegeltern und unsere JAV. Foto: privat

Ein Ausflug in den Zoo gehört für mich als 19-jährigen nicht mehr zu meinen liebsten Freizeitbeschäftigungen.

Doch vor kurzem habe ich mich wieder sehr darauf gefreut – nicht um meinetwillen, sondern für die Kinder des Albert-Schweitzer-Kinderdorfs aus Steinbach bei Moritzburg.

Zusammen mit meinen Kollegen der Jugend- und Auszubildenenvertretung (JAV) habe ich mit ihnen einen Tag im Leipziger Zoo verbracht.

Wir JAV-Mitglieder setzen uns bei ENSO für eine hohe Qualität der Ausbildung ein. Meine ehemalige Kollegin Sandy Reinhardt hat unsere Aufgaben in ihrem Blogbeitrag bereits ausführlich beschrieben.

Doch nicht nur für unsere Azubis machen wir uns stark. Wir engagieren uns auch im sozialen Bereich, zum Beispiel für das Albert-Schweitzer-Kinderdorf. Dort finden Kinder ein Zuhause, die aus unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren leiblichen Eltern aufwachsen können.

Seit 15 Jahren besteht der Kontakt zwischen unserer JAV und der sozialen Einrichtung. Einmal jährlich organisieren wir einen gemeinsamen Tag mit den Kindern.

Stockbrot
Nach der Wanderung von Tharandt nach Freital gab es Stockbrot bei der Freiwilligen Feuerwehr. Foto: privat

Unsere Vorgänger wanderten mit den Kleinen beispielweise von Tharandt entlang der Wilden Weißeritz zur Freiwilligen Feuerwehr nach Freital. Dort gab es anschließend Stockbrot am Lagerfeuer.

Neben einem Besuch der Festung Königstein fand bereits ein Ausflug in den Moritzburger Hochseilgarten oder ein Sommerfest im Kinderdorf mit Bogenschießen statt.

Um diese Aktionen finanzieren zu können, führen wir JAV-Mitglieder zweimal im Jahr unseren Krümelbasar durch. Auch der hat bereits Tradition: Wir bitten alle Azubis etwas zu backen und verkaufen die Leckereien anschließend an unsere Kollegen im Haus.

In diesem Jahr waren meine JAV-Kollegen und ich an der Reihe, uns etwas auszudenken. Wir entschieden uns für einen Besuch im Leipziger Zoo. Dort können die kleinen und größeren Kinder auf eine echte Entdeckungsreise durch die Welt der Tiere gehen. Ein solcher Besuch ist nicht nur spannend, sondern auch lehrreich.

Die 32 drei bis vierzehnjährigen Kinder waren so aufgeregt, dass wir für ein gemeinsames Gruppenfoto am Eingang mehrere Anläufe brauchten. Im Zoo waren die Kleinen kaum noch zu bremsen. Sie wollten am liebsten sofort in alle Richtungen strömen und sich die Tiere anschauen.

Wir liefen mit ihnen und ihren Pflegeltern an unzähligen Gehegen vorbei. Jedes neue Tier löste staunendes Raunen bei den Kindern aus. Besonders angetan hatten es ihnen die zahlreichen Affenarten im Pongoland, die sie sich durch die Baumkronen schwangen.

Geparden
Die Geparden im Leipziger Zoo. Foto: Rico Hoffmann

Am faszinierendsten fanden aber alle die südafrikanischen Geparden, die sich geschmeidig durch ihr Gehege bewegten, knurrten und fauchten.

Schon während des Ausflugs haben sich die Kinder und die Erwachsenen immer wieder bei uns bedankt. Eine Pflegmutter erzählte mir, dass sich das Kinderdorf einen solchen Ausflug ohne die Unterstützung unseres Unternehmens und seiner Mitarbeiter nicht leisten könnte.

Meine JAV-Kollegen und mich hat das sehr stolz gemacht, denn sie wussten den Aufwand hinter dieser Spendenaktion und den Ausflügen zu schätzen.

Mir wird von diesem Tag vor allem die Begeisterung der Kinder im Gedächtnis bleiben. Sie hat mich darin bestärkt, alles daran zu setzen, dieses Engagement unserer JAV auch zukünftig beizubehalten. Denn so ein Kinderlächeln am Ende eines Tages ist einfach toll.