Solaranlage pachten
Gegen eine monatliche Nutzungsgebühr können Sie eine Solaranlage zukünftig auch pachten. Foto: Rainer Sturm/pixelio.de

Viele Dinge benutzen wir ganz selbstverständlich, obwohl sie uns gar nicht gehören. Wir wohnen zur Miete, leihen uns ein Auto oder die Skiausrüstung im Urlaub.

Nutzen statt Besitzen liegt im Trend. Auch bei uns. Denn zukünftig können Sie Ihre Solaranlage nicht nur kaufen, sondern auch pachten.

Welche Vorteile dieses Modell bietet, erkläre ich Ihnen in meinem Beitrag – oder persönlich auf der Messe HAUS vom 25. bis 28. Februar. Wir haben Freikarten für Sie.

Das Potenzial der „Ökonomie des Ausleihens“ ist groß, wie eine repräsentative Umfrage von PricewaterhouseCoopers vom Juni 2015 zeigt. Laut der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft planen 64 Prozent der Bundesbürger in den nächsten zwei Jahren entsprechende Angebote zu nutzen, mehr als die Hälfte hat es bereits getan.

Für uns ist die Idee, Energieprodukte nicht nur zu verkaufen, sondern sie unseren Kunden auch zur Nutzung zu überlassen, nicht neu.

Bereits seit 2010 bieten wir mit ENSO-Wärme-KOMFORT ein Rundum-Sorglos-Paket zur Wärmelieferung an. Neben dem Preis pro Kilowattstunde Wärme zahlen Sie einen monatlich individuell kalkulierten Grundpreis. Um den Rest kümmern wir uns – von der Planung und der Installation bis zum Betrieb und der Wartung der neuen Heizung. Dieses Modell kommt bei unseren Kunden gut an.

Deshalb haben wir so ein Paket jetzt auch für ENSO-Gebäude-SOLAR geschnürt. Wie Sie es nutzen können? Ganz einfach über unseren Online-Konfigurator. Den habe ich Ihnen bereits in diesem Blogbeitrag vorgestellt. Neu ist, dass Sie sich nach der Konfiguration ab sofort entscheiden können: Anlage kaufen oder pachten?

ENSO-Stand auf der Messe HAUS 2015
Solaranlage kaufen oder pachten? Gern beraten wir Sie auch persönlich, zum Beispiel auf der Messe HAUS. Foto: Eisenhuth

Die Pacht bietet einige Unterschiede zum Kauf. Beispielsweise entfallen für Sie die hohen Investitionskosten in eine Solaranlage. Stattdessen zahlen Sie eine monatlich konstante Nutzungsgebühr über die komplette Laufzeit. Diese beträgt in der Regel 20 Jahre.

Eine Anlage mit einer Leistung von 3,6 Kilowatt kostet beispielsweise 64 Euro pro Monat. Sie erzeugt bis zu 3.500 Kilowattstunden Ökostrom im Jahr, den Sie frei verwenden können. Ob Sie ihn ins Stromnetz einspeisen oder selbst verbrauchen, entscheiden Sie.

Alle zwei Jahre warten und überprüfen unsere Handwerkspartner die Anlage für Sie, damit Sie Ihnen immer den  höchstmöglichen Ertrag liefert.

Kommt es zwischenzeitlich zu einer Störung oder werden Reparaturen fällig, sorgen wir dafür, dass die Schäden unverzüglich behoben werden. Diese Leistungen sind in Ihrem monatlichen Grundpreis enthalten.

Klingt das für Sie interessant? Mit unserem Online-Konfigurator können Sie Ihre Anlage planen. Gern beraten Sie meine Kollegen und ich auch in einem persönlichen Gespräch – zum Beispiel auf der Baumesse HAUS vom 25. bis 28. Februar in Dresden.

Wir verlosen 10 x 2 Freikarten. Schreiben Sie mir per Kommentar bis zum 17. Februar, welche Themen Sie auf der Messe HAUS in diesem Jahr besonders interessieren. Viel Glück.