Skifahrerin
Beim Skifahren tankt Kathrin Kirchner-Berkes neue Energie.

Sie liebt die Abwechslung, ist an Menschen interessiert und jagt in der Freizeit mit ihrer Familie Schätzen hinterher oder die Skipiste hinab.

Im Mitarbeitersteckbrief erklärt Kathrin Kirchner-Berkes, warum sie statt in der Marketing- in der Personalabteilung gelandet ist, was ihren Arbeitsalltag so vielfältig macht und wie sie unter zahlreichen Bewerbern die herausfindet, die zu ENSO passen.

Name: Kathrin Kirchner-Berkes
Alter: 39 Jahre
Wohnort: Dresden
Arbeitsaufgabe: Sachbearbeiterin Personalbetreuung

Was wollten Sie als Kind werden?

Kindergärtnerin. Daran sieht man, dass ich schon immer Freude am Umgang mit Menschen hatte.

Wie sind Sie zu ENSO gekommen?

Nach meiner Ausbildung zur Industriekauffrau bei der APOGEPHA Arzneimittel GmbH habe ich  an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Dresden Betriebswirtschaft studiert. Bei einem Praktikum lernte ich ENSO kennen. Damals war ich in der Abteilung Marketing im Einsatz. Nach dem Abschluss meines Studiums stand erst mal die Familie im Vordergrund.

Als die  Elternzeit vorbei war, zog es mich wieder zu ENSO – allerdings in den Personalbereich. Während des Studiums hat sich für mich herausgestellt, dass Marketing zwar interessant, aber nicht mein Metier ist.

Der direkte Umgang mit Menschen war das, was ich beruflich machen wollte. Daran mitzuwirken, dass das Unternehmen mit dem richtigen Personal  arbeiten kann. Seit Juni 2011 bin ich mit viel Freude als Sachbearbeiterin in der Personalbetreuung tätig.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei Ihnen aus?

Meinen Job beginne ich in der Regel kurz vor acht. Vorher habe ich meine beiden Töchter in die Schule gebracht.

Den typischen Arbeitstag gibt es bei mir nicht, da das Spektrum der Aufgaben sehr breit gefächert und nie 100-prozentig planbar  ist.

Je nachdem, welches Thema aktuell ist, sichte ich beispielsweise Bewerbungsunterlagen, führe Einstellungsgespräche oder setze Verträge auf und stelle Arbeitszeugnisse aus. Außerdem berate und betreue ich Führungskräfte sowie Mitarbeiter.

Was bereitet Ihnen bei Ihrem Job am meisten Freude?

An meinem Job liebe ich die Abwechslung und Vielfalt, die er mit sich bringt.

Ich arbeite an unterschiedlichen Themen, die jedes für sich spannend und immer herausfordernd sind. So muss ich mich im Arbeitsrecht auskennen, ein psychologisches Gespür haben, Ansprechpartner bei Fragen und Problemen sein oder einfach nur mal zuhören können.

Schön ist auch, dass viele der Themen bereits im Studium für mich interessant waren und ich so die Verbindung aus Theorie und Praxis sehe.

Wobei können Sie am besten entspannen?

Gerade komme ich entspannt und frisch erholt aus Österreich zurück, wo ich eine Woche lang die Skipisten unsicher gemacht habe.

Ansonsten genieße ich Ausflüge mit meiner Familie und Freunden oder das Werkeln in unserem Garten. Gerne gehen wir mit unseren Kindern zum Geocaching, einer modernen Form der Schatzsuche mit Hilfe von GPS-Koordinaten.

Aber auch bei kreativen Tätigkeiten wie Töpfern, Basteln oder Häkeln kann ich gut abschalten und Kraft tanken.