Azubi-Lerngruppe
Zusammen lernt es sich leichter: Auf unsere Abschlussprüfungen haben wir Azubis uns gemeinsam vorbereitet.

Mitte Juni hatte ich, Sophie, meine mündliche Abschlussprüfung. Sie war die letzte Hürde auf meinem Weg zur Kauffrau für Büromanagement. Als mir die Kommission wenige Minuten später mitteilte: „Sie haben bestanden!“, fielen die ganze Aufregung und der Lernstress von mir ab. Jetzt heißt es für mich Arbeiten und Geld verdienen. Ich freue mich auf einen festen Einsatzort, in dem ich mich einleben und wohlfühlen kann.

Die schriftliche Prüfung fand schon im Mai statt. Darauf hatten wir Azubis aus dem dritten Lehrjahr uns sehr gut vorbereitet. Wir bildeten Lerngruppen, trafen uns regelmäßig und haben zusammen den Prüfungsstoff gepaukt. Vor der mündlichen Abschlussprüfung gab es einige Vorbereitungstermine mit unserer Ausbilderin.

Die letzten Monate vor der Prüfung verbrachte ich im Regionalbereich Bautzen. Dort schrieb ich meinen zweiten Abschlussreport zum Thema „Von der Schadensfallentstehung bis zur Abrechnung des Schadens“.

So ein Fall tritt zum Beispiel ein, wenn eine Tiefbaufirma bei Bauarbeiten ein Erdkabel beschädigt. Die Firma meldet dies anschließend bei der ENSO NETZ als zuständigen Netzbetreiber in Ostsachsen. Daraufhin schickt der Dispatcher WFM-Monteure zur Baustelle, die ein Schadensprotokoll aufnehmen. Dieses Protokoll habe ich später in unsere Software SAP eingepflegt.

Ausbildungsstart ENSO 2014
Zusammen mit 35 weiteren jungen Leuten habe ich (1. Reihe, links) 2014 meine Ausbildung bei ENSO begonnen.

Meinen ersten Report verfasste ich in der Abteilung Abrechnung, die sich in unserer Hauptverwaltung in Dresden befindet. Dort bereitete ich Kundendaten vom Vertrieb für die Rechnungslegung auf.

Einen der beiden Reporte musste ich in der Prüfung präsentieren. Welcher es ist, habe ich erst am Prüfungstag erfahren. Es war die Arbeit zum Abrechnungsthema. Drei Minuten sollte ich darüber sprechen, wie ich Ableselisten für Stromzähler in Mehrfamilienhäusern erstellt habe. Diese Listen sind wichtig, damit unsere Firma nicht für jeden Zähler eine gesonderte Ablesekarte an Wohnungsgenossenschaften versenden muss.

Danach stellte mir die Prüfungskommission noch einige theoretische Fragen. Zum Beispiel, welche verschiedenen Vertragsarten es gibt, oder wie ich bei einer Hotelbuchung für eine Geschäftsreise vorgehen würde. Die 20-minütige Prüfungszeit verging für mich wie im Flug.

Nachdem ich die IHK verlassen hatte, fuhr ich in die ENSO-Hauptverwaltung im CITY CENTER Dresden. Dort unterschrieb ich meinen ersten Arbeitsvertrag.

Jetzt arbeite ich im Regionalbereich Görlitz, in dem ich auch schon als Azubi eingesetzt war. Ich bin überglücklich, wieder hier in meiner Heimat gelandet zu sein. Etwas Besseres kann  ich mir nicht vorstellen. Im August ziehe ich mit meinem Freund in Niesky zusammen. Darauf freue ich mich – nicht nur, weil es meinen Arbeitsweg deutlich verkürzt. 😉

Sophie vor einer Trafostation
Bereits als Azubine war ich im Regionalbereich Görlitz eingesetzt. Mit meinen Kollegen im Netzgebiet unterwegs zu sein, hat mir schon damals sehr gefallen.

In Görlitz habe ich unterschiedliche Aufgaben. Montags und dienstags arbeite ich im Auftragszentrum. Dort bereite ich mit zwei weiteren Kollegen Arbeitsaufträge für unsere WFM-Monteure vor, die der Dispatcher anschließend an sie vergibt. So lerne ich auch die Arbeit des Dispatchers näher kennen, die ich sehr spannend finde.

Am Mittwoch und Donnerstag bin ich in der Abteilung Projektierung/Bauleitung. Ich unterstütze meine Kollegen beim Schriftverkehr und pflege Daten in unsere Software SAP ein. Manchmal fahre ich auch mit auf Baustellen, um mir technisches Wissen anzueignen.

Freitags arbeite ich im Sekretariat. Dort nehme ich Anrufe für den Regionalbereichsleiter und  andere Mitarbeiter entgegen, verteile die Post, bestelle Büroutensilien oder bereite Dienstberatungen vor.

Diese Abwechslung gefällt mir, denn so lerne ich die Arbeit im Regionalbereich sehr gut kennen. Ob es mich zukünftig eventuell nochmal woanders hin verschlägt, werde ich sehen. Momentan bin ich im Regionalbereich Görlitz sehr glücklich. 🙂