Das Eröffnungskonzert 2017 unter der Leitung von Professor Ludwig Güttler. Foto: Sabine Köhler.
Das Eröffnungskonzert 2017 unter der Leitung von Professor Ludwig Güttler. Foto: Sabine Köhler.

Was zählt zu den Aufgaben eines Energieversorgers? Sollte er sich allein um die physikalischen Energien in Form von Strom und Wärme kümmern? Die ENSO nimmt auch andere Grundbedürfnisse des Menschen in den Blick. Zwar sind die Energien, die beim Musizieren und Hören von Musik fließen, nicht messbar, aber sie fließen zweifellos und sind für die emotionale Versorgung höchst bedeutend. Ein Raum, hell erleuchtet und auf Zimmertemperatur beheizt, bliebe kalt, würden darin nicht zugleich Emotionen schwingen. Beispielsweise musikalische Schwingungen, über die Menschen miteinander kommunizieren.

Eine Chance für den musikalischen Nachwuchs

ENSO will diese Emotionen nähren, will Identität stiften, Lebensqualität gestalten und engagiert sich deshalb auch kulturell in der Region ihrer Kunden. Beim Festival Sandstein und Musik ist das Unternehmen seit Anbeginn als Hauptsponsor dabei. Besonderes Ziel dieses Engagements ist der Nachwuchs vor Ort – junge Menschen, die in der Musikschule Sächsische Schweiz ein oder sogar mehrere Instrumente erlernen. Immer wieder berichten Musikschüler vom großen Anreiz, den sie verspüren, wenn sie sich in Vorprogrammen eines Konzertes bei „Sandstein und Musik“ vor großem Publikum beweisen können. Es sind zweifellos besondere Momente, Prüfungen ohne Note, aber mit großem Echo. Diese Vorprogramme, in der Regel fünf pro Spielzeit, gibt es beim Festival seit über 10 Jahren.

Fagottino und Tübchen für die Jüngeren – Instrumentenvielfalt für alle

Instrumentenübergabe beim Festival Sandstein und Musik. Bereits 63.000€ konnte der Verein für die Anschaffung verschiedener Instrumente sammeln. Foto: Kerstin Donath, Feder-Fell-Fotografie.

Auch an Musikschulen bedarf es Lehrmittel und diese sind nicht billig zu haben. Ein gutes Instrument, auf dem es sich gut lernen lässt, hat seinen Preis. Oft sind weder Einrichtung noch Eltern in der Lage, das nötige Geld für eine neue Querflöte, ein Klavier oder einen Kontrabass aufzubringen. Als die ENSO eine Instrumententombola anregte, konnte niemand ahnen, welche Dynamik diese Idee bei den Festivalbesuchern entwickeln würde. Diese legten seitdem über 63.000 Euro in den Geigenkasten, der nach den Konzerten am Ausgang bereitsteht.

Ein Segen für die Musikschule Sächsische Schweiz, konnten hiervon doch inzwischen fast 40 Instrumente angeschafft werden, davon auch zahlreiche in „Kindergrößen“. Fagottino, Tübchen und halber Bass sind nur einige der Bezeichnungen für die kleineren Instrumente. Außerdem konnte die Musikschule mit Klarinetten, Tasteninstrumenten, Marimbaphonen, Harfen, Violen, Violoncelli und Konzertgitarren ausgestattet werden.

Mit der ENSO zum Konzertauftakt nach Dippoldiswalde

Am 24. März ist es wieder so weit. „Sandstein und Musik“ tritt ein in den nunmehr 26. Jahrgang. Das Festival startet in der Kirche Dippoldiswalde mit dem Solistenensemble Virtuosi Saxoniae unter Leitung von Ludwig Güttler. ENSO präsentiert dieses Konzert exklusiv und grüßt damit zugleich die Stadt Dippoldiswalde zum 800. Jubiläum.

Die 27 Konzerte des Jahrgangs, die bis in den Advent hinein reichen, kreisen um das Motto „Krieg und Frieden“ und bieten ein breites Spektrum an Programmen und Künstlern aus nah und fern. Neben vier Vorprogrammen gestalten Schüler der Musikschule Sächsische Schweiz sogar einen ganzen Abend allein. Zunächst liefern sich in Dippoldiswalde die Solisten der Virtuosi Saxoniae einen friedlichen instrumentalen Wettstreit bei Konzerten unter anderem von Georg Philipp Telemann. Ein – um es in seinen Worten zu sagen – Vergnügen „von den allerbeweglichsten Tönen“.

Das komplette Programm finden Sie unter www.sandstein-musik.de

Unser Gastautor ist dieses Mal Karsten Blüthgen. Er studierte Akustik und Musikwissenschaft und arbeitet freiberuflich als Journalist, Autor und Konzertdramaturg.