Autor Thorsten Barthel
Autor Torsten Barthel wurde von seiner Tochter gefragt, was klickt da eigentlich im Bügeleisen? Dafür hat er sich genauer mit diesem Alltagsphänomen beschäftigt.

Meine Hemden bügeln sich leider nicht von alleine. Deswegen stehe ich unter der Woche jeden Morgen einige Minuten am Bügelbrett. Irgendwie genieße ich diese Zeit auch. Während ich das Hemd plätte, geht mir durch den Kopf, was ich am Tag alles erledigen möchte. Doch bevor es mit dem Bügeln losgeht, stelle ich den Temperaturregler auf die gewünschte Stufe. Das Kontrolllämpchen leuchtet auf – ich warte – und plötzlich macht es „klick“… ein Geräusch, das sicher jede Hausfrau und jeder Hausmann kennt. Während ich meine Ärmel möglichst faltenfrei auf das Bügelbrett drapiere und fein glatt bügle, schallt es plötzlich aus dem Kinderzimmer: „Papa, was klickt da eigentlich im Bügeleisen?“, will meine Tochter wissen.

Kohle-Bügeleisen
Bevor sich das elektrische Bügeleisen in den Haushalten etablierte, wurde das Eisen mit Kohle, Glut oder später auch Gas heiß. Foto: Bulgac – iStock

Mit dieser Frage starten wir unsere neue Blog-Serie „Alltagsphänomene“. In regelmäßigen Abständen zeige ich Ihnen, welche physikalischen Erklärungen hinter elektrischen Phänomenen im Alltag stecken – vom flackernden Wohnzimmerlicht bis zum warmen Staubsaugerstecker.

Zurück ans Bügelbrett. Auf die Frage meiner Tochter kommt der Elektriker in mir durch und mein Ehrgeiz ist geweckt, diese richtig zu beantworten, nun … Bügeleisen werden durch elektrische Heizelemente erhitzt. Der Strom fließt durch die Heizspirale der Bügelsohle. Um die jeweils passende Temperatur für Hemd, Hose und Co. einzustellen, sind auf der Reglerskala meist drei Stufen gekennzeichnet. Die Temperaturen der Stufen entsprechen etwa 110 °C, 150 °C und 220 °C. Ein Thermostat sorgt dafür, dass das Bügeleisen nicht überhitzt. Und hier kommen wir unserem gesuchten Alltagsphänomen schon näher. Denn die Temperatur der Heizspirale in der Bügelsohle wird geregelt, indem der Stromkreis im Bügeleisen abwechselnd geschlossen und geöffnet wird. Dies funktioniert über einen Bimetallschalter im Thermostat.

Einfaches Prinzip

Prinzipskizze Bimetall
Ein Bimetallschalter regelt den Stromfluss und somit die Temperatur der Heizspirale in der Bügelsohle. Doch wie funktioniert ein Bimetall eigentlich? Quelle: trurnit GmbH

Ein Bimetallschalter besteht aus einem fest stehenden Kontakt und einem Kontakt an einem Bimetallstreifen. Bi steht für zwei, denn der Bimetallstreifen ist aus zwei Schichten aus verschiedenen Metallen zusammengesetzt. Die beiden Metalle – beispielsweise Zink und Stahl – haben einen unterschiedlichen Wärmeausdehnungskoeffizient, sie verlängern sich bei Wärme also unterschiedlich weit. Weil die beiden Schichten fest miteinander verbunden sind, verbiegt sich der Metallstreifen.

Jetzt macht’s klick!

Das Bügeleisen wird heiß, wenn der Schalter geschlossen ist, so dass Strom durch den Bimetallstreifen und über die Kontakte fließt. Sobald sich mit steigender Temperatur der Bimetallstreifen verbiegt, öffnet sich der Kontakt. Es fließt kein Strom mehr durch die Heizspirale. Daraufhin sinkt die Temperatur. Der Bimetallstreifen kehrt in seine Ursprungslage zurück bis der elektrische Kontakt wieder geschlossen wird. Der Kreislauf beginnt von vorne. Dieses Ein- und Ausschalten des Stromflusses hält die Temperatur des Bügeleisens annähernd konstant. Welche Temperatur erreicht werden soll, hängt vom Abstand der Kontakte ab, den ich durch den Temperaturregler eingestellt habe.

Das Klick-Geräusch, das meine Tochter gehört hat, entsteht also beim Bügeln durch das Öffnen und Schließen der Kontakte im Bimetallschalter.

elektrisches Dampfbügeleisen
Elektrische Bügeleisen erleichterten den Haushalt. Heute gehören Dampfbügeleisen zum Standard. Foto: trurnit GmbH

Im Großen und Ganzen hat sich dieses Funktionsprinzip von elektrischen Bügeleisen über die Jahrzehnte beibehalten. Natürlich sind moderne Dampfbügeleisen wegen ihrer vielen Funktionen etwas komplizierter aufgebaut. Doch letztendlich erzeugt der elektrische Strom die nötige Wärme und das Eigengewicht des Bügeleisens sowie meine Muskelkraft den Druck, um meine Hemden faltenfrei zu bekommen. So fühle ich mich nicht nur ordentlich angezogen, sondern erfreue sicher auch meine Kollegen im Büro 🙂

Begegnen Ihnen im Alltag manchmal Dinge, von denen Sie sich schon immer gefragt haben, welches technisches Prinzip dahintersteckt? Dann hinterlassen Sie uns einen Kommentar. Vielleicht ist Ihr Vorschlag dann schon bald Thema unserer Serie.