Die Wintersportsaison auf der Rennschlitten- und Bobbahn in Altenberg ist eröffnet – unter dem neuen Namen „ENSO-Eiskanal“. Foto: Eisenhuth.

Die Wintersportsaison ist eröffnet. Auch auf der Rennschlitten- und Bobbahn im Altenberger Kohlgrund startete Mitte Oktober der offizielle Bahnbetrieb – nun unter dem neuen Namen „ENSO-Eiskanal“. Regelmäßig trainieren hier Spitzensportler und der Nachwuchs im Bob, Skeleton und Rennrodeln und rauschen bei rasanten Geschwindigkeiten durch die Bahn. ENSO ist langjähriger Partner der Sportstätte und unterstützte bisher besonders die Nachwuchsförderung. Nun ist ENSO Namensgeber der Bahn. Als Wintersport-Fan interessieren mich die Hintergründe und Entwicklungen auf der Kunsteisbahn, die als eine der anspruchsvollsten weltweit gilt. Ich treffe daher Geschäftsführer Matthias Benesch zum Gespräch.

Guten Tag, Herr Benesch. Sie sind nun schon seit 11 Jahren Geschäftsführer der Rennschlitten- und Bobbahn und waren früher selbst erfolgreich im Bob. Auf welche kommenden Saisonhighlights können wir uns in Altenberg freuen?

Da wären zum einen der IBSF Europacup im Bob und die Deutschen Skeleton-Meisterschaften im Dezember, der IBSF Europacup im Skeleton Anfang des nächsten Jahres sowie die Weltcups in den Disziplinen Bob, Skeleton und Rennrodeln. Bei den ENSO-Pokal-Wettbewerben und der Deutschen Meisterschaften im Rennrodeln zeigt auch der sportliche Nachwuchs sein Können.

Die Spitzensportler Axel Jungk, Stephanie Schneider, Francesco Friedrich und Nico Walther gemeinsam mit Andrea Dombois (Vize-Präsidentin des sächsischen Landtages), Dr. Brinkmann und Michael Geisler (Landrat des Landkreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) bei der Präsentation des neuen Bahn-Namens. Foto: Eisenhuth.

Warum lohnt sich ein Besuch auf der Rennschlitten- und Bobbahn im Winter wie im Sommer?

Die Sondersportstätte für Bob/Skeleton und Rennrodeln ist ein Leuchtturm der Region. Die Kunsteisbahn besitzt eine über 30-jährige Tradition und ist bis zum heutigen Tag voll in Betrieb. Aktuell trainieren der Nachwuchs und unsere Spitzenathleten, um sich auf Topleistungen vorzubereiten. Der ENSO-Eiskanal ist die einzige Kunsteisbahn in Sachsen und somit ein Alleinstellungsmerkmal der Region unweit von Dresden. Jährlich finden nationale und internationale Rennen in den eben genannten Sportarten statt. Neben dem Zuschauen bei Training und Wettbewerben besteht für Besucher die Möglichkeit einmal selbst im Eis – oder im Betonkanal mitzufahren. Beliebt sind die Gästefahrten im Bob (im Winter auf Kufen und Sommer auf Rollen) aber auch das Ice-Tubing, wo mehrere Reifen aneinandergebunden im Eiskanal zu Tale rutschen. Die Fahrt im 4er Bob kostet 85 Euro und wird gern als unvergessliches Erlebnis verschenkt.

Wie sehen die aktuellen Besucherzahlen aus?

Die Bahn ist im Wander- und Wegenetz der Tourismusregion Altenberg angebunden. Sie kann somit täglich und unentgeltlich besichtigt werden. Nur zu den Wettbewerben im Winter wird Eintritt kassiert. Je nach Highlight können sich bei internationalen Wettbewerben bis zu 3.000 Besucher an der Bahn aufhalten. Besonders in den Ferien nutzen jährlich circa 2.500 Urlauber das Angebot einer Bahnführung, wo Wissenswertes zur Geschichte der Sportstätte, den Parametern der technischen Anlagen und zum Sport vermittelt wird.

Welchen Stellenwert haben Kooperationspartner für den Bahnbetrieb?

Die Bahn dient dem Sport am Bundes- und Landesstützpunkt aber auch ausländischen Mannschaften, um sich gezielt auf Wettbewerbe vorbereiten zu können. Daneben ist die Bahn auch Arbeitgeber für circa acht Angestellte und rund zwölf saisonale Mitarbeiter. Der ENSO-Eiskanal benötigt für den Bahnbetrieb und Wettbewerbe aber auch die Unterstützung von Kooperationspartnern. Dazu zählen die Sportverbände und Vereine, die öffentlichen Fördermittelgeber von Bund, Land und Landkreis aber auch Wirtschaftsunternehmen, die als Sponsoren unterstützen.

Welche Entwicklungen finden aktuell rund um die Bahn statt?

Die Vorbereitungen für den ISBF Weltcup Bob & Skeleton und den Rennrodel-Weltcup sind in vollem Gange. Foto: Eisenhuth.

Eigentümer der Bahn ist der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Dieser investiert seit über zehn Jahren mit eigenen und Sportfördermitteln in die Bahn, um sie einsatz- und wettbewerbsfähig zu halten. Jährlich stehen dem Landkreis dazu 580.000 Euro durch den Bund und das Land zur Verfügung, wenn er sich zusätzlich mit 145.000 Euro beteiligt. Neben der Instandhaltung der technischen Anlagen wie Kühltechnik, Beleuchtung, Messtechnik oder Video-Beschallungsanlage kommen Erneuerungen durch Investitionen hinzu. Aktuell plant der Landkreis einen Umbau der Kurven 11, 12 und 13 im mittleren Teil, da die Sportler von Jahr zu Jahr schneller werden und die internationalen Sportverbände Risiken mindern wollen.

Vielen Dank für das informative Gespräch und eine erfolgreiche Wintersportsaison 2018/19!

Zum ENSO-Eiskanal: www.enso-eiskanal.de

Veranstaltungshöhepunkte der Saison 2018/2019:

  • IBSF Europacup Bob vom 3. bis 8. Dezember 2018
  • Deutsche Meisterschaft Skeleton vom 19. bis 22. Dezember 2018
  • BMW ISBF Weltcup Bob & Skeleton presented by ENSO vom 31. Dezember 2018 bis 6. Januar 2019
  • IBSF Europacup Skeleton vom 7. bis 12. Januar 2019
  • Viessmann Rennrodel-Weltcup & Viessmann Team-Staffel-Weltcup presented by BMW vom 28. Januar bis 3. Februar 2019
  • Deutsche Meisterschaften Rennrodeln Jugend B vom 6. bis 9. Februar 2019

 

Nachwuchswettbewerbe der Saison 2018/2019:

ENSO-Rennrodelcups

  • Jugend C1 und C2 am 1. Dezember 2018
  • Jugend B und A am 29. Dezember 2018
  • Jugend E am 20. Januar 2019

Mehr zum Engagement von ENSO erfahren Sie hier: www.enso.de/engagement

Auf dem ENSO-Eiskanal trainieren regelmäßig Spitzensportler und der Nachwuchs im Bob, Skeleton und Rennrodeln. Foto: Eisenhuth.