Sie haben als Azubis das Projekt begonnen und freuen sich heute über die Verwirklichung, v.l. Ludwig Koerner, Max Wehner und Laura Koitsch.

Einige Monate sind seit dem Abschluss unserer Projektarbeit für den Wettbewerb „Energie-Scouts“ der Industrie- und Handelskammer Dresden (IHK) vergangen. Was damals noch reine Theorie war, ist heute Wirklichkeit: Unser Projekt wurde umgesetzt und das ENSO-Ausbildungszentrum hat nun Photovoltaikanlage (PV-Anlage). Es wird also Zeit mit Stolz auf unser Projekt zurückzublicken.

Projektstart als ENSO-Azubis – heute ausgebildete Fachkräfte

Wir, das sind Ludwig (19 Jahre) Administrator für Telekommunikationsanlagen, Max (20 Jahre) Monteur im Bereich Netzservice in Großenhain und Laura (20 Jahre) Assistentin im Bereich Assetmanagement für Telekommuniktion und Informationsnetze. Wir planten das ganze Projekt neben unserer theoretischen und praktischen Ausbildung, die wir drei inzwischen erfolgreich abgeschlossen haben.

Die neue PV-Anlage auf dem ENSO-Ausbildungszentrum hat eine Leistung von 7 Kilowatt peak (kWp).

Wir trafen uns oft, um die Idee, eine PV-Anlage auf dem Dach des Ausbildungszentrums zu montieren, in die Tat umzusetzen. Aus der Grobplanung wurde die Feinplanung. Aus geschätzten Zahlen wurden genaue Werte. Wir mussten uns Fragen stellen wie: Ist das Dach für die Installation einer PV-Anlage geeignet? Besteht die Möglichkeit der Verschattung durch andere Gebäude oder Bäume? Wie viele Module brauchen wir? Wie richten wir diese aus? Wie viel Modulleistung können wir maximal installieren und wie viel Leistung wäre bei meinem Stromverbrauch optimal, um möglichst viel Strom selbst zu verbrauchen?

Energie-Scouts schaffen Sensibilisierung im Umgang mit Energie

Mit der Projektplanung für die PV-Anlage gewannen sie den Wettbewerb „Energie-Scouts“ der IHK Dresden.

Vor einem Jahr, nach monatelanger Zusammenarbeit mit der Abteilung Erneuerbare Energien, Montagefirmen und den Seminaren der IHK, präsentierten Max, Ludwig und ich unser Projekt vor der IHK-Jury in Dresden. Und wir haben gewonnen!!! Zusammen durften wir im Frühjahr 2018 nach Berlin zum Bundesausscheid aller IHKs reisen.

Wie haben wir diese Zeit in Erinnerung?

Ausbildungsmeister/Projektbetreuer Holger Kämpf: „Im September 2016 startete das Projekt ´Energie-Scouts´ bei der IHK, wo sich Laura, Max und Ludwig angemeldet haben. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte ich den Eindruck, dass bei dieser aufgeweckten Gruppe etwas Großes rauskommt. Die Drei sprühten nur so mit Einfällen rund um Energieeinsparungen.“

Laura: „Ich war zum Zeitpunkt der Anmeldung bei der IHK für das Projekt ´Energie-Scouts´ im Sekretariat des Ausbildungszentrums eingesetzt. Ich habe mich von den Jungs überreden lassen, bei dem Projekt mitzuwirken. Bis dahin hatte ich mich noch nicht großartig mit dem Thema Energieeinsparung befasst. Die üblichen Haushaltstipps waren mir bekannt, allerdings reichten meine Ideen darüber hinaus nicht sonderlich weit.“

Der lange Weg auf´s Dach unseres Ausbildungszentrums

Im Lehrgang „Erneuerbare Energie“ der technischen Ausbildung entstand der entscheidende Gedanke: „Warum gibt es keine PV-Anlage auf dem Ausbildungszentrum?“

Diese dauerhafte Absturzsicherung diente zur sicheren Installation der Anlage und wird in Zukunft zur regelmäßigen Wartung weiter genutzt.

Es folgten jede Menge konkrete Planungsschritte: Wir mussten Statiker beauftragen, die Dachhaut erneuern, eine Aufständerung verschrauben und das Dach abdichten.

Da der sonnenreiche Sommer allerdings schon vorbei war, konnte die Montage und Installation 2017 nicht fertiggestellt werden. Außerdem musste ein Sicherungsseil angebracht werden, bevor ein Statiker sich das Dach anschauen konnte. Diese dauerhafte Absturzsicherung ermöglichte auch den technischen Lehrjahren, die PV-Anlage genauer unter die Lupe zu nehmen. Im Rahmen eines ENSO-Bauprojektes auf einer Freiflächenanlage in Zeithain, durften wir in der Zwischenzeit mit dem zuständigen Projektleiter eine Gestellabnahme durchführen und Kontroll- und Montagearbeiten leisten.

Nachdem wir im Sommer 2018 von allen Institutionen das OK für unser Vorhaben bekamen, ging alles sehr schnell. Erst wurde das Sicherungsseil errichtet und anschließend mit der Montage der Gestelle begonnen. Die Azubis des 2. Lehrjahres haben sich aktiv beim Anschluss des Wechselrichters, des Überspannungsschutzes und des Hausnetzes beteiligt.

Max und Ludwig: „Es war ein langer Weg bis zur Umsetzung und wir haben, trotz unserer Ausbildung und später als frisch ausgelernte Jungfachkräfte, jedem kleinen Fortschritt entgegengefiebert.“

Für uns war es eine sehr lehrreiche und spannende Erfahrung. Wir sind stolz, dass das Dach des ENSO-Ausbildungszentrums nun von einer PV-Anlage, mit einer Leistung von 7 kWp, bedeckt wird und wir so einen Teil zur Energieeinsparung in unserem Unternehmen beitragen konnten.

Autorin: Laura Koitsch