Staatssekretär Stefan Brangs (re.) übergab die Fördergelder, Bürgermeister Jürgen Opitz (Mi.) und Dr. Steffen Heine unterzeichneten die Vereinbarung zum Ausbau des Breitbandnetzes in Heidenau. | Foto: ENSO / Weidler

Immer mehr Regionen profitieren vom Ausbau des Glaserfasernetzes durch ENSO. Während in Teilen Großenhains und dem Landkreis Bautzen immer mehr Haushalte in den Genuss von schnellem Internet kommen, wird bereits der Ausbau der digitalen Infrastruktur in weiteren Gebieten forciert.

Unterversorgte Gebiete in Heidenau werden an Datenautobahn angeschlossen

Bis Ende des nächsten Jahres wird ENSO einige Gebiete von Heidenau mit einem leistungsfähigen Datennetz ausstatten. Der Startschuss für den Breitbandausbau erfolgte im Juli durch Bürgermeister Jürgen Opitz und ENSO NETZ Geschäftsführer Dr. Steffen Heine. Rund 100 Anschlüsse für bisher unterversorgte Privat- und Gewerbekunden entstehen. Auch fünf Schulen erhalten den begehrten Zugang.

Der Ausbau erfolgt sowohl in einigen Straßenzügen im Heidenauer Zentrum als auch am Stadtrand, etwa in Heidenau-Wölkau und Heidenau-Großsedlitz. Acht Kilometer Tiefbauarbeiten und etwa zehn Mal so viel Glasfaserkabel werden für das Projekt nötig sein.

Privat- und Gewerbekunden erhalten einen leistungsfähigen Glasfaseranschluss, der hohe Down- und Uploadraten mit nahezu unbegrenztem Erweiterungspotential ermöglicht. Für Privatkunden bietet ENSO derzeit Internetflatrates mit bis zu 250 Mbit/s im Down- und 100 Mbit/s im Upload an. Gewerbekunden und Schulen können Flatrates bis zu 1 Gbit/s (1.000 Mbit/s) im Down- und Upload buchen.

Glasfaser bis ins Haus

Die Netzgesellschaft ENSO NETZ bringt das schnelle Internet direkt bis in die Häuser der Heidenauer. Denn die Glasfaserkabel werden bis in die unterversorgten Häuser verlegt (Fibre to the Building, kurz FTTB). Für Mehrfamilienhäuser bietet sich zudem die Möglichkeit einer Inhouse-Verkabelung (Fibre to the Home, kurz FTTH).

Da Bund und Länder das Projekt fördern, ist der Netzanschluss für die Besitzer der betroffenen Häuser kostenfrei. Die Arbeiten werden natürlich in enger Abstimmung mit den Eigentümern geplant und umgesetzt. Was genau beim direkten Anschluss des Gebäudes an das Glasfasernetz passiert, erklärt unser Video.

Die nächsten Schritte bis zum Highspeed-Internet

Meine Kollegen werden die Grundstückseigentümer – die dank der Förderung für einen Glasfaseranschluss bis ins Haus vorgesehen sind – anschreiben. Wer den mitgesandten Auftrag unterschreibt, wird kostenfrei ans Glasfasernetz angeschlossen. Anschließend kann die Planung beginnen. Wir stimmen uns mit dem Eigentümer ab, wo die Leitungen verlaufen und der Anschluss installiert wird. Sobald alle Arbeiten erledigt sind, kann das schnelle Internet von ENSO genutzt werden – die passende Flatrate finden Sie hier: www.enso.de/internet/flatrate

Selbst wenn Hausbesitzer das Internet nicht nutzen möchten, profitieren sie vom Breitbandausbau, denn der Anschluss steigert den Wert der Immobilie und des Grundstücks. Ich empfehle deswegen, diese einmalige Gelegenheit unbedingt zu nutzen. Weitere Informationen zum Glasfaseranschluss bis ins Haus erhalten sie unter www.enso.de/glasfaseranschluss

Auf www.enso.de finden Sie außerdem Informationen zu den Ausbaugebieten des Breitbandnetzes in Ostsachsen.

Kunden, die gern eine Beratung wünschen, können sich gern an den ENSO-Kundenservice wenden:

ENSO-Kundenservice
Telefon: 0800 5075100 (kostenfrei)
E-Mail: ensonet@enso.de
www.enso.de/internet