Wer in Deutschland ein Elektrofahrzeug fährt, kann unterwegs an rund 18.000 öffentlichen Ladepunkten Strom tanken. Über drei Viertel davon betreiben Energieunternehmen, die sich zunehmend auch als Dienstleister für Elektromobilität verstehen. Die Zukunft fährt elektrisch. Und ENSO bereitet der E-Mobilität den Weg – egal, ob mit öffentlicher oder privater Ladetechnik. Dazu beantworten wir in einer kurzen Serie die drei zentralen Fragen, die am „Anfang der Elektromobilität“ stehen. Heute geht’s los mit Frage 1:

Wie finde ich eine Ladestation in meiner Nähe?

Aktionstag Elektromobilität: Am 6. und 7. September rücken der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und seine Mitgliedsunternehmen das Engagement der Branche in den Fokus.

Elektromobilität gewinnt auch in Ostsachsen immer mehr an Schwung. In den letzten drei Jahren installierte ENSO das Gros der Ladesäulen im Netzgebiet zwischen Elbland, Osterzgebirge und Neiße – und die Anzahl wächst beständig. Bis Ende des Jahres sollen es rund 30 Ladestationen sein. Die ungefähr 90 Ladepunkte – in der Regel haben Ladesäulen mehrere Ladepunkte – finden sich inzwischen auf einfachstem Wege: Verschiedene Online-Plattformen machen es möglich, Ladestationen direkt am Computer oder praktischerweise auch mobil auf dem Smartphone anzuzeigen. Das Ladesäulenregister der Bundesnetzagentur (BNetzA) bietet eine meist monatsaktuelle Übersicht. Andere Angebote gehen sogar noch weiter: Apps wie „e-Charging“ oder auch das ENSO-StromTicket (www.stromticket.de) zeigen in einer interaktiven Kartendarstellung an, welche Ladestation gerade frei ist und wo Sie am günstigsten auftanken können.

Dabei zu bedenken: Nicht jede Ladestation ist jederzeit ohne Weiteres nutzbar. Öffentliche Ladepunkte sind aber in der Regel  24 Stunden rund um die Uhr zugänglich, sie finden sich zum Beispiel auf öffentlichen Parkplätzen einer Kommune wie etwa an einigen Rathäusern oder Verwaltungszentren. Doch auch hier ist es besser, etwaige eingeschränkte Betriebszeiten vorher zum Beispiel via App zu prüfen. Dies empfiehlt sich ebenfalls bei sogenannten teilöffentlichen Ladestationen. Diese sind im privat bewirtschafteten Raum zu finden und begrenzt öffentlich nutzbar– so etwa in Parkhäusern, an Einkaufszentren oder Tank- und Raststätten. Hier gelten oft eingeschränkte Betriebszeiten oder Nutzungsbedingungen, Nutzer sollten sich daher im Vorfeld darüber informieren.

Wie klappt es am besten, eine öffentliche ENSO-Ladestation zu finden? Die Antwort findet sich im Video: