ENSO betreibt in Ostsachsen über 30 Ladesäulen mit rund 110 Ladepunkten.

ENSO hat in den letzten Monaten sein Netz an Ladesäulen für Elektrofahrzeuge weiter verdichtet. In diesem Jahr sind rund ein Dutzend neue Standorte hinzugekommen, zuletzt etwa in Neukirch/Lausitz oder Bernstadt auf dem Eigen. An wichtigen Verkehrsknotenpunkten finden sich auch vier Schnellladesäulen in Wilsdruff, Heidenau und Weinböhla sowie seit Anfang November auch in Görlitz mit unmittelbarem Anschluss an die Bundesstraße B6 und die Autobahn A4.

Die sogenannten High Power Charger (HPC) ermöglichen es dank ihrer sehr hohen Ladeleistung, Elektrofahrzeuge schon innerhalb weniger Minuten mit großen Reichweiten nachzuladen. In Heidenau, Weinböhla und Görlitz kann sogar mit einer elektrischen Leistung von bis zu 150 kW „aufgetankt“ werden – das ist mehr als ausreichend, auch für die neueste Generation der E-Autos. In etwa einer halben Stunde können diese Modelle fast komplett aufgeladen sein, an normalen Ladesäulen dauert das in der Regel mehrere Stunden. Diese Normalladesäulen finden sich daher üblicherweise an Orten, wo ein mehrstündiger Aufenthalt z.B. durch einen Ausflug für den Nutzer Sinn macht.

ENSO forciert den Ausbau des Ladenetzes seit einigen Jahren und betreibt inzwischen über 30 Ladesäulen mit rund 110 Ladepunkten. „Diese Zahl können wir, bedarfsorientiert an der Marktentwicklung in der Region, in den kommenden Jahren weiter erhöhen. Wenn die Zulassungszahlen von E-Fahrzeugen auch in Ostsachsen anziehen und der Bedarf an öffentlicher Ladeinfrastruktur steigt, sind mehrere hundert Ladepunkte bis 2025 denkbar“, sagt Carsten Wald vom ENSO-Kompetenzzentrum für Elektromobilität.

E-mobil unterwegs – auf zwei oder vier Rädern

Neukirch/Lausitz: ENSO-Kommunalvertriebsleiter Gunnar Schneider übergab die neue Ladesäule an Bürgermeister Jens Zeiler (v.l.n.r.).

Die Gemeinde Neukirch/Lausitz verfügt nun nicht nur über eine Ladesäule für Elektrofahrräder, sondern hat unmittelbar vor der Gemeindeverwaltung gleich noch eine Station für E-Autos nachgerüstet.

Gottlieb-Daimler-Straße in Görlitz: Als Leiter des Regionalbereichs Görlitz absolvierte Gunter Herzig (links im Bild) den ersten Ladevorgang mit einem Besucher des benachbarten Autohauses.

Die neue Säule in Görlitz steht genau vor dem Tor des ENSO NETZ-Regionalbereiches. Mitarbeiter von ENSO begrüßten zur öffentlichen Inbetriebnahme Vertreter vom Landratsamt, von der Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz und von Firmen aus dem Gewerbegebiet. Die Gäste vom benachbarten Autohaus testeten den schnellen Ladevorgang am Mercedes EQC.

Bernstadt auf dem Eigen

In Bernstadt steht nun die zweite ENSO-Ladesäule auf dem Eigen. Nachdem im letzten Jahr eine Ladesäule an der Blauen Lagune in Schönau-Berzdorf errichtet wurde, hat nun auch Bernstadt eine „Eigene“ Ladesäule für E-Autos. Der Standort ist günstig, weil hier z.B. Mitarbeiter eines größeren Unternehmens und Besucher der Sporthalle parken.