ENSO bewegt Züge

Energie
2
Eberhard Elert vom ENSO-Großkundenvertrieb (links) und ITL-Prokurist Holger Harsch mit einer Captrain-Miniaturlok vom Hersteller PIKO.

Seit Juni 2014 liefert ENSO Bahnstrom für die ITL Eisenbahngesellschaft, eine der größten privaten Eisenbahngesellschaften Deutschlands. Diese Allianz sorgt für rege Güterströme zwischen Mittel- und Osteuropa.

Auf dem Gelände des Alberthafens in
Dresden- Friedrichstadt hat die ITL Eisenbahngesellschaft ihren Verwaltungssitz.

Es war eine kleine Sensation: 2014 brach ENSO als einer der ersten Energieversorger das Monopol der Deutschen Bahn-Tochter DB Energie als Lieferant im deutschen Bahnstromnetz.

Seitdem ist ENSO der zuverlässige Stromlieferant für das in Dresden ansässige private Eisenbahnverkehrsunternehmen ITL. Doch der Reihe nach.

ENSO-Großkundenbetreuer Eberhard Elert erinnert sich: „Der Mann einer Kollegin brachte den Stein ins Rollen. Er fragte seine Frau, warum ENSO nicht in die Bahnstromversorgung einsteige. Wir haben daraufhin die Rechtslage sowie die technischen Notwendigkeiten geprüft und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir das Wagnis eingehen sollten.“

Und das war es am Anfang auch: Planung, Bilanzierung im Bahnstromnetz der verschiedenen Versorger und die Geschäfte an der Energiebörse hatten es in sich.

ITL fährt gut mit ENSO

2013 eingeweiht: In der neuen ITL-Werkstatt in Pirna finden auf vier Gleisen neun Loks und einige Wagen Platz.

Fast fünf Jahre sind seit dem Start vergangen. Das Geschäftsfeld Bahnstrom hat sich längst normalisiert. Auch wenn der Aufwand nach wie vor hoch ist. So müssen die ENSO-Stromeinkäufer alle 15 Minuten Verbrauchsprognosen erstellen und stets den Stromhandel an der Energiebörse EEX in Leipzig im Auge behalten. „Wir fahren sehr gut mit der ENSO“, erklärt Holger Harsch, Prokurist der ITL Eisenbahngesellschaft, die zur Captrain-Gruppe gehört. Das Logistik-Unternehmen hat seinen Verwaltungsstandort auf dem Gelände des Dresdner Alberthafens.

In Pirna befindet sich die firmeneigene Werkstatt. Sie wurde 2013 neu errichtet und bietet auf ihren vier Gleisen bis zu neun Loks und mehreren Wagen Platz. Zum ITL-Fahrzeugpark gehören derzeit 38 Elektroloks, zwölf Großdieselloks und elf Rangierloks. Die E-Loks sind gegenüber den Dieselloks um 40 Prozent effizienter. Dennoch hat eine E-Lok pro Jahr einen Energiebedarf von rund drei Millionen Kilowattstunden (kWh). Zum Vergleich: Ein Haushalt verbraucht im gleichen Zeitraum etwa 3.000 kWh. Zusammen spulen die ITL Güterzüge in Mittel- und Osteuropa bis zu sechs Millionen Kilometer herunter.

Wachstum auf der Schiene

„Auch wenn noch viel zu viel Güterverkehr per Lkw über die Straßen rollt, verzeichnen wir seit unserer Gründung 1998 stetiges Wachstum“, erklärt Holger Harsch. ITL gehört inzwischen zu den größten Privatbahnen des Landes. Die Güterzüge der Dresdner transportieren Schüttgut wie Kies, Splitt oder Getreide, Autos, Container und Chemikalien in Kesselwagen. Die Transportwege liegen zwischen Osteuropa und den großen Häfen in Rotterdam, Hamburg oder Bremerhaven.

Das Wachstum hat personelle Konsequenzen: Bei ITL besteht großer Bedarf an Nachwuchskräften. Vor allem Lokführerinnen und Lokführer werden händeringend gesucht, aber auch Mechatronikerinnen und Mechatroniker. Holger Harsch: „Beim Nachwuchs gibt es starke Parallelen zwischen ENSO und ITL. Auch wir bieten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern spannende Aufgaben, eine attraktive Bezahlung und einen Arbeitsplatz in der Region.“ Für Azubis gibt es nach erfolgreicher Ausbildung eine Übernahmegarantie.

Strom für die Eisenbahn

  • Die Versorgung mit Bahnstrom unterscheidet sich wesentlich vom Haushaltsstrom. Der Wechselstrom für den Bahnbetrieb hat eine Frequenz von 16,7 statt 50 Hertz. In den Oberleitungen fließt der Strom mit einer Spannung von 15.000 Volt. Die Spannungsebene für die Übertragung des Bahnstroms liegt bei 110 Kilovolt. Für die Einspeisung von Wechselstrom mit 50 Hertz in das Bahnstromnetz benötigt man spezielle Umformer, die die Frequenz verringern.
  • ITL ist eine von 16 Gesellschaften der Captrain Deutschland-Gruppe, die in Deutschland sowie den Niederlanden, Österreich, Polen und Tschechien Standorte hat.
  • Das ITL-Team umfasst aktuell 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
  • Übrigens: Die längsten Züge der ITL Eisenbahngesellschaft sind bis zu 600 Meter lang. Das größte Gesamtgewicht liegt bei maximal 4.000 Tonnen.

Bildquelle: Lutz Weidler

Kommentar abgeben

Bitte geben Sie einen Namen ein.

Bitte geben Sie einen Kommentar ein.

Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten.