Rubrik Umwelt abonnieren

Von BMW i3 bis VW e-up – Elektroautos im Vergleich

Elektroauto an der Zapfsäule
Nach wie vor selten im Straßenbild: Ein Elektroauto an einer öffentlichen Ladesäule. Dabei gibt es auch heute schon Einsatzfelder, für die sich ein Stromer lohnt. Foto: PETAIR, Fotolia

Seit Juli gibt es den sogenannten Umweltbonus für Elektrofahrzeuge. Über diese Förderung i. H. von 4.000 EUR bzw. 3.000 EUR für die Anschaffung von reinen Elektrofahrzeugen und Plug-In-Hybriden habe ich bereits berichtet.

Die Anzahl der Anträge hält sich mit etwa 3.000 stark in Grenzen – der erhoffte Anschub des Markthochlaufs bleibt bisher aus. Woron liegt das?

Die Kaufprämie hilft, deckt in der Regel aber nicht den gesamten Kostenunterschied zum vergleichbaren Verbrennermodell.

Beitrag lesen

Freiberger Patente: Sächsische Verfahren zur Lithiumgewinnung

Ein Forscherteam der TU Bergakademie Freiberg hat zwei Verfahren entwickelt, mit denen sich der auf dem Weltmarkt stark nachgefragte Rohstoff Lithiumcarbonat sowohl aus dem Lithiummineral Zinnwaldit als auch aus Altbatterien gewinnen lässt. Auf diese Weise ist es möglich, eine Tonne Lithiumcarbonat zu vergleichbaren Preisen zu erhalten, wie sie derzeit auf […]

Beitrag lesen

Wasserkraftwerk Malter: Energie aus dem Stausee

Wasserkraftwerk Malter hinter der Staumauer
Seit 1914 erzeugt das Wasserkraftwerk Malter umweltfreundlichen Strom.

Wenn ich den Namen Malter höre, denke ich sofort an mein Lieblings-Eis-Café. Oftmals ist die Talsperre Malter Ausgangspunkt für unsere Familienausflüge. Bei schönem Sommerwetter gehen wir gern im Stausee baden. Ist es dafür zu kalt, machen wir einen Ausflug in das Freizeitbad oder den Kletterpark Paulsdorf. Anschließend gönnen wir uns meistens einen extra großen Eisbecher im Eiscafé Pinguin.

Doch die Talsperre Malter bietet nicht nur Möglichkeiten zur Erholung oder für sportliche Aktivitäten. In erster Linie soll sie den Lauf der Roten Weißeritz regeln, um Schäden durch Hochwasser zu vermeiden. Das abfließende Wasser nutzt unser Unternehmen, um regenerativen Strom zu erzeugen. Am Fuß der Staumauer befindet sich unser Wasserkraftwerk (WKW) Malter, das seit 1914 in Betrieb ist.

Beitrag lesen

Energiesparmeister: Bestes Klimaschutzprojekt in Sachsen gekürt

Plakat Energiesparmeister 2016
Der Energiesparmeister-Wettbewerb zeichnet jedes Jahr das beste Klimaschutzprojekt an Schulen aus. Quelle: co2online

Der Energiesparmeister-Wettbewerb zeichnet seit 2009 jedes Jahr die innovativsten, kreativsten und effizientesten Klimaschutzprojekte an Schulen aus. Unser Unternehmen unterstützt zum dritten Mal in Folge als Pate den Wettbewerb.

Die Schüler des Gymnasiums Brandis bei Leipzig schickten in diesem Jahr gleich sieben Projekte ins Rennen, mit denen sie sich den Titel „Sächsischer Energiesparmeister 2016“ sicherten. Ich stelle Ihnen zwei Projekte aus Brandis und zwei von Schulen aus unserer Region vor, die mir besonders gut gefallen haben.

Beitrag lesen

Energiegeschichte: Kohleförderung seit 1987 im Tagebau Reichwalde

Antje Lehnigk
Antje Lehnigk ist verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit in den Tagebauen Nochten und Reichwalde.

Ich bin ein seltenes Exemplar im Tagebau Reichwalde. Statt im Blaumann Kohle oder die Erde darüber zu fördern, fahre ich meist in orange-gelber Jacke mit einem Mannschaftstransportwagen (MTW) durch den Tagebau.

Ich allein bräuchte keinen großen MTW, aber meist bin ich in Begleitung. Schulklassen, Firmen aus der Energiewirtschaft oder weitgereiste Energieexperten – sogar aus Australien kamen schon Gäste – führe ich durch den Tagebau und erkläre ihnen die Arbeit der Bergleute.

700 Fahrradfahrer am Stück, wie sie am 19. Juni im Rahmen der ENSO-RUNDUM-TOUR zu mir an den Aussichtspunkt im Tagebau Reichwalde kommen, waren noch nie dabei. Ich bin mir sicher, sie werden viel Neues und Interessantes erfahren.

Beitrag lesen

Wasserkraftwerk Seifersdorf: Energie aus zwei Quellen

Wasserkraftwerk Seifersdorf mit Photovoltaikanlage
Mit seinen fassadenintegrierten Solarmodulen erzeugt das Wasserkraftwerk Seifersdorf auch umweltfreundlichen Sonnenstrom.

Das zweite Wasserkraftwerk (WKW), das ich Ihnen im Rahmen unserer kurzen Blog-Serie vorstelle, ist das WKW Seifersdorf. Es ist die kleinste und jüngste unserer sechs Anlagen, die wir entlang der Roten und Wilden Weißeritz betreiben.

Das WKW Seifersdorf nahm 1911 den Betrieb auf. Damals erzeugte es Strom durch eine Kraftanlage mit Mühlradantrieb. 20 Jahre später wurde der Gleichstromgenerator durch einen Drehstromgenerator ausgetauscht. Drehstromgeneratoren zeichnen sich durch eine höhere Effizienz, geringeren Materialbedarf und damit auch geringeren Verschleiß aus.

Beitrag lesen

Für Sie recherchiert: Energieträgermix in Deutschland

Solar-und Windpark
Erneuerbare Energien wie Wind und Sonne spielen eine wichtige Rolle im Energieträgermix. Foto: pixabay

Um uns als Verbraucher zu schützen und transparent zu informieren, ist es in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben, bestimmte Produkte und ihre Herkunft zu kennzeichnen.

Denken Sie zum Beispiel an Lebensmittel, deren Inhaltsstoffe und Zusammensetzung wir auf der Verpackung nachlesen können. Oder an elektrische Haushaltsgeräte. Da wird der Energieverbrauch in Form des Energielabels ausgewiesen.

Und auf Ihrer Energierechnung entdecken Sie jedes Jahr die Stromkennzeichnung, die in grafischer Form darüber Auskunft gibt, aus welchen Energieträgern der verkaufte Strom erzeugt wurde. Deshalb auch der Begriff „Energieträgermix“.

Beitrag lesen

Wasserkraftwerk Rabenauer Grund: So schön kann Technik sein

Rote Weißeritz
Entlang der Roten und Wilden Weißeritz erzeugen sechs ENSO-Wasserkraftwerke umweltfreundlichen Strom.

Heute ist der weltweite Tag des Wassers. Dieses Element, das für das Leben auf der Erde verantwortlich ist, hat mich schon immer fasziniert. So war es kein Zufall, dass ich mich im Jahr 2000 für das Studium der Wasserwirtschaft entschied.

In meiner Abteilung Neue Energien habe ich zwar mehr mit Sonne und Biomasse zu tun. Aber auch die sechs ENSO-eigenen Wasserkraftwerke (WKW) an der Roten und Wilden Weißeritz im Vorland des Osterzgebirges beschäftigen meine Kollegen und mich.

Beitrag lesen

Energie-ABC: Solarthermie

Solarthermieanlage
Eine Solarthermieanlage deckt bis zu 60 Prozent des Warmwasserbedarfs pro Jahr. Foto: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt/pixelio.de

Wer aufmerksam durch die Lande fährt, sieht auf den Dächern oft dunkle, rechteckige Flächen. Die meisten denken, es handelt sich dabei um eine Photovoltaikanlage.

Bei genauerem Hinsehen fallen aber Unterschiede auf. Denn es sind keine Module, sondern Sonnenkollektoren, die zu einer Solarthermieanlage gehören.

Während eine Photovoltaikanlage aus Sonnenstrahlen elektrische Energie erzeugt, liefert eine Solarthermieanlage Wärmeenergie.

Beitrag lesen

Tag des Energiesparens: Persönliche Tipps unserer Blogger

Energiesparen
Weniger Energie zu verbrauchen, schont die Umwelt und spart Geld. Foto: Pixabay

Morgen, am 5. März, ist der Internationale Tag des Energiesparens. Dieser Aktionstag soll uns daran erinnern, sich bewusst mit dem eigenen Energieverbrauch auseinanderzusetzen.

Denn Energiefressern den Garaus zu machen ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für den Geldbeutel.

Das wissen natürlich auch meine Bloggerkollegen und haben mir ihren ganz persönlichen Energiespartipp verraten.

Beitrag lesen