Ausgezeichnet: ENSO-NETZ-Trainee erhält Preis für seine Diplomarbeit

Johannes Bretschneider ist einer von drei Hans-Pundt-Preisträgern 2016. Nach seinem Praktikum bei der ENSO NETZ GmbH verfasste der Absolvent des Studiengangs „Elektrotechnik und Elektronik“ an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW) auch seine Abschlussarbeit bei unserem Tochterunternehmen. Der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) Dresden hat ihn […]

Beitrag lesen

Ausgezeichnet: Bundesbester ENSO-Azubi im Interview

Sebastian Illing und Eric Schweitzer bei der Preisverleihung in Berlin
Bei der Preisverleihung in Berlin: Sebastian Illing und Eric Schweitzer(r.), Präsident der Deutschen Industrie- und Handelskammer. Foto: Jens Schicke

Glauben Sie an Zufälle? Vielleicht ist es einer, dass zwei bundesbeste Elektroanlagenmonteure in unserem Zählerwesen arbeiten. Aber dass sie Deutschlands beste Azubis in ihrem Beruf geworden sind, bestimmt nicht. Denn die Industrie- und Handelskammer (IHK) hat das hohe Niveau der Ausbildung bei ENSO schon mehrfach gewürdigt und unsere Azubis für ihre Leistungen geehrt.

Im letzten Jahr hatten wir mit Sebastian Illing und Toni Krönert gleich doppelten Grund zur Freude: Der Elektroanlagenmonteur und der Anlagenmechaniker wurden von der IHK als landesbeste Azubis ihres Ausbildungsberufs ausgezeichnet.

Sebastian Illing konnte sich mit dem Ergebnis seiner Abschlussprüfung anschließend sogar auf Bundesebene durchsetzen. Wie der 22-jährige Görlitzer so eine gute Prüfung hingelegt hat und warum er froh ist, dass Barbara Schöneberger ihn bei der Preisverleihung „verschont“ hat, erzählt er im Interview.

Beitrag lesen

Preisgekröntes (Hör-)Buch: Wie die kleine Rennmaus Strom erzeugt

Kind-mit-Kopfhörer
Zuhören und mitsingen – beides macht bei der Geschichte von der Rennmaus und ihrem Zauberhaus großen Spaß.

Was meinen Sie – kann ein Dreikäsehoch verstehen, was erneuerbare Energien sind? Ich war bis vor kurzem recht skeptisch.

Ausgerechnet einem Thema, mit dem sich viele Erwachsene schwer tun, widmet sich die Musikerin und Produzentin Karen Kassulat in ihrem Hörbuch „Die kleine Rennmaus und ihr Zauberhaus“.

Die Geschichte, die sich an Kindergartenkinder und Grundschüler wendet, ist schnell erzählt: Die kleine Rennmaus bekommt Besuch von ihrer Freundin.

Sie führt sie durch ihr Zauberhaus. Dabei zeigt sie ihr ein Laufrad, einen Propeller auf dem Dach und ein Wasserrad am Bach neben dem Haus. Mit alledem erzeugt die Rennmaus ihren eigenen Strom.

Die 34 Seiten des Buches bieten nicht nur eine spannende Geschichte und lustige Zeichnungen. Sechs Lieder laden mit einfachen eingängigen Melodien sowie kindgerechten Texten zum Mitsingen ein.

Beitrag lesen

Schulwettbewerb: Wer wird Sachsens Energiesparmeister?

Steffi Saueracker
Als Projektleiterin organisiert Steffi Saueracker mit ihrem Team den Energiesparmeister-Wettbewerb bereits zum zehnten mal.

Können Sie sich vorstellen, einen Energiesparvertrag mit Ihren Kindern abzuschließen? Im rheinland-pfälzischen Alzey ist das schon gang und gäbe.

Dort regeln die Schüler des Gymnasiums am Römer-kastell mit ihren Eltern vertraglich, wie zu Hause eingesparte Energiekosten in der Familie aufgeteilt werden.

Mit diesem Anreiz starten jährlich rund 100 Familien in eine dreimonatige Energiesparphase, in der sie jeweils bis zu 650 kWh Strom einsparen und somit ihren eigenen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Ein Erfolgsprojekt, mit dem die Gymnasiasten im letzten Jahr den Energiesparmeister-Wettbewerb für Schulen gewannen.

Beitrag lesen

Viel dazugelernt: Jugend-forscht-Preisträgerin im Chat

Luise Jachmann
Luise Jachmann mit ihrem Forschungsobjekt: organische Solarzellen. Foto: www.jugend-forscht.de

Bei Jugend forscht hat es Luise Jachmann im Jahr 2012 bis ins Bundesfinale geschafft. Die Juroren zeichneten das Projekt der damaligen Schülerin des Sächsischen Landesgymnasiums St. Afra mit dem Sonderpreis für eine technikorientierte Arbeit aus.

Als die Wettbewerbsrunde 2014 anlief, fragte ich mich, was aus Luise und ihrem erfolgreichen Projekt geworden ist. Um der Sache auf den Grund zu gehen, habe ich über Facebook Kontakt mit ihr aufgenommen. In unserem Chat erzählt die Jugendforscherin von ihren Erinnerungen an den Wettbewerb, warum eine strukturierte Arbeitsweise wichtig ist und von einer 3 in Physik.

Beitrag lesen

“Verwirkliche Deine Idee” bei Jugend forscht!

Regionalwettbewerbsleiterin Saskia Schnasse ist hauptberuflich Gymnasiallehrerin für Mathematik und Physik. Hier mit ENSO-Juror Alexander Schwolow.
Regionalwettbewerbsleiterin Saskia Schnasse ist hauptberuflich Gymnasiallehrerin für Mathematik und Physik. Hier mit ENSO-Juror Alexander Schwolow.

Das Plakat von Jugend forscht 2014 gefällt mir besonders gut: ein halb fertiggestellter Roboter, der ungeduldig darauf wartet, dass er endlich loslegen kann. Genau so geht es mir gerade auch.Ich bin ehrenamtlich als Wettbewerbsleiterin des Regionalwettbewerbs Jugend forscht Dresden / Ostsachsen tätig. Gemeinsam mit den Patenfirmen ENSO, Wacker Chemie AG Nünchritz und dem Wirtschaftsforum Sächsisches Elbland organisiere ich die jeweils erste Wettbewerbsrunde. Mit Verteilung des neuen Plakates und einer Auftaktveranstaltung geht es los.

Ich bin voller Tatendrang und neugierig auf die Projekte und Teilnehmer, die sichanmelden werden. Jugend forscht führt immer wieder zu interessanten Begegnungen.

Beitrag lesen

Deutschlandstipendium: Auch ENSO fördert Talente

Marianne Nake war die Zweite. Ein Jahr lang erhielt sie von uns ein Deutschlandstipendium. Bereits seit zwei Jahren fördern wir damit Studenten an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW Dresden). In diesem Jahr vergeben wir erstmals auch ein Stipendium an der Technischen Universität Dresden (TU Dresden), der zweiten großen Hochschule […]

Beitrag lesen

Berufsausbildung: Anerkennung durch die IHK Dresden

Dr. Günter Bruntsch (li.) übergibt unserem Vorstand die Urkunde als "Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb" Fotos: DREWAG

Einen besseren Ausklang für das Jahr können meine Kollegen und ich uns kaum vorstellen. Heute haben Dr. Günter Bruntsch, Präsident der IHK Dresden, und Torsten Köhler, Geschäftsführer für den Bereich Bildung, unserem Vorstand Dr. Reinhard Richter die Urkunde für ENSO als „Vorbildlicher Ausbildungsbetrieb“ überreicht.

Herr Dr. Richter konnte die Auszeichnung sogar gleich zweimal entgegennehmen. Denn auch unser Schwesterunternehmen DREWAG, in dem Dr. Richter ebenfalls Geschäftsführer ist, wurde heute mit der Urkunde geehrt. ENSO und DREWAG sind neben dem Helmholtz-Zentrum Dresden und der Salzgitter Mannesmann Rohr Sachsen GmbH zwei der vier erfolgreichen Unternehmen aus dem Kammerbezirk Dresden, die in diesem Jahr ausgezeichnet werden. Für diese Ehrung muss ein Unternehmen verschiedene Kriterien erfüllen. Dazu gehören unter anderem:

Beitrag lesen

Biomethananlage Zittau: Kooperation über Ländergrenzen

Auf Maisfeldern im benachbarten Polen wächst der für die Biomethananlage in Zittau nötige pflanzliche Rohstoff. Fotos: ENSO

Bei ENSO entwickle ich Projekte im Bereich erneuerbare Energien. Dabei zählt es zu meinen Aufgaben, geeignete Standorte für Biogasanlagen zu suchen, die Machbarkeit der Projekte zu prüfen und den Kontakt zu Partnern aufzunehmen – zum Beispiel zu Grundstücksbesitzern und Landwirtschaftsbetrieben.

Insbesondere bei der Nutzung von Biomasse für die Energieerzeugung ist die Kooperation mit anderen Ländern wichtig. In unseren osteuropäischen Nachbarländern gibt es ein erhebliches Flächenpotential, das teilweise brach liegt.

Beitrag lesen

ENSO-Azubi als Bundesbester 2011 geehrt

ENSO-Azubi Sebastian Mumme
Sebastian Mumme wurde als Deutschlands bester Azubi geehrt.

Vom Alter her liegen Sebastian Mumme und ich nicht weit auseinander. Doch eines hat der 25-Jährige mir voraus: Er ist Deutschlands bester Elektroanlagenmonteur-Azubi 2011. Dieses freudige Ereignis für ihn und unser Unternehmen ist wie geschaffen für meinen ersten Beitrag im ENSO-Blog in der Rubrik „Karriere“.

Sebastian Mumme hat den Beruf des Elektroanlagenmonteurs bei uns von der Pike auf gelernt. Seine Ausbildung beendete er vorzeitig im Februar 2011, und das nicht irgendwie, sondern als bester Azubi in seinem Beruf. Deutschlandweit! Seine Abschlussprüfung war ausschlaggebend für die Auszeichnung. Sebastian Mumme hat 97 von möglichen 100 Punkten erreicht – ein außergewöhnliches Ergebnis.

Beitrag lesen