Wie aus „Hoch“ und „Tief“ Strom wird – lesen und gewinnen!

Man kann ihn nicht sehen, riechen oder schmecken und nur manchmal hören. Dennoch verdanken wir ihm in Sachsen fast zehn Prozent unseres jährlich verbrauchten Stroms: Wind. Wie aus der Energie, die Drachen steigen und Herbstblätter wirbeln lässt, elektrischer Strom wird, erklärt mein Blogbeitrag. Aufmerksames Lesen lohnt sich – es gibt ein […]

Beitrag lesen

Ausgezeichnet: ENSO-NETZ-Trainee erhält Preis für seine Diplomarbeit

Johannes Bretschneider ist einer von drei Hans-Pundt-Preisträgern 2016. Nach seinem Praktikum bei der ENSO NETZ GmbH verfasste der Absolvent des Studiengangs „Elektrotechnik und Elektronik“ an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden (HTW) auch seine Abschlussarbeit bei unserem Tochterunternehmen. Der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) Dresden hat ihn […]

Beitrag lesen

ENSO-Energie-Erlebnispfad: Energie auf Schritt und Tritt

Frau mit Kind an Experimentierstation

Fast ein Drittel ihres Stromverbrauchs decken die Deutschen mittlerweile aus erneuerbaren Energiequellen. Mit sechs Wasserkraftwerken, drei Windkraftanlagen, einem Biogasprojekt und zahlreichen Photovoltaikanlagen sorgt auch unser Unternehmen für umweltfreundlichen Strom. Was im Großen die Weichen für die Zukunft stellt, können Wanderer und Radfahrer auf dem ENSO-Energie-Erlebnispfad im Kleinen auf Schritt und […]

Beitrag lesen

Energie-Scouts: Sonnenstrom für unser Ausbildungszentrum

Ludwig, Laura und Max vor der ENSO-Hauptverwaltung in Dresden

Puh, endlich geschafft! Heute haben wir unsere Projektarbeit für den Wettbewerb „Energie-Scouts“ bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Dresden abgegeben. Wir sind Ludwig und Max, Azubis zum Elektroniker für Betriebstechnik und ich, Laura, angehende Kauffrau für Büromanagement im zweiten Lehrjahr. Als Energie-Scouts wollen wir dazu beitragen, Einsparpotenziale in unserem Unternehmen […]

Beitrag lesen

Wasserkraftwerk Klingenberg: Brunnen vor dem Tore

Luftaufnahme des Wasserkraftwerks Klingenberg
Das WKW Klingenberg wurde 1913 hinter der gleichnamigen Talsperre erbaut.

Die letzten schönen Sommertage sind vorüber, die Freibadsaison für dieses Jahr beendet. Doch auch der Herbst hat einiges zu bieten. Bei einer Wanderung entlang des ENSO-Energie-Erlebnispfades sammeln meine Kindern und ich zum Beispiel Eicheln, Kastanien und bunte Blätter. Die Erlebnisbereiche rund um das Thema Energie sind dabei immer eine willkommene Ablenkung.

Da ich die Wasserkraftwerke an der Roten Weißeritz mittlerweile gut kenne, führt unser Weg diesmal entlang der Wilden Weißeritz zum Wasserkraftwerk (WKW) Klingenberg. Es befindet sich am Fuße der gleichnamigen Talsperre und wurde 1913 erbaut.

Beitrag lesen

Freiflächenanlage Dohna: Von der Industriehalde zum Solarpark

Projektleiter Enrico Neuhaus vor der Freiflächenanlage
Enrico Neuhaus war Projektleiter für die Photovoltaikanlage in Dohna. Fotos: Lutz Weidler (3)

Seit Mitte Juli speist in Dohna bei Dresden eine neue Photovoltaikanlage grünen Strom ins öffentliche Stromnetz ein. Unser Unternehmen hat sie auf der Brachfläche eines ehemaligen Industriestandortes errichtet.

Mit einer installierten Spitzenleistung von knapp 2 Megawatt ist sie die größte Sonnenstromanlage unseres Unternehmens. Als Projektleiter maßgeblich an ihrer Entstehung beteiligt gewesen zu sein, macht mich besonders stolz. 

Beitrag lesen

Wasserkraftwerk Malter: Energie aus dem Stausee

Wasserkraftwerk Malter hinter der Staumauer
Seit 1914 erzeugt das Wasserkraftwerk Malter umweltfreundlichen Strom.

Wenn ich den Namen Malter höre, denke ich sofort an mein Lieblings-Eis-Café. Oftmals ist die Talsperre Malter Ausgangspunkt für unsere Familienausflüge. Bei schönem Sommerwetter gehen wir gern im Stausee baden. Ist es dafür zu kalt, machen wir einen Ausflug in das Freizeitbad oder den Kletterpark Paulsdorf. Anschließend gönnen wir uns meistens einen extra großen Eisbecher im Eiscafé Pinguin.

Doch die Talsperre Malter bietet nicht nur Möglichkeiten zur Erholung oder für sportliche Aktivitäten. In erster Linie soll sie den Lauf der Roten Weißeritz regeln, um Schäden durch Hochwasser zu vermeiden. Das abfließende Wasser nutzt unser Unternehmen, um regenerativen Strom zu erzeugen. Am Fuß der Staumauer befindet sich unser Wasserkraftwerk (WKW) Malter, das seit 1914 in Betrieb ist.

Beitrag lesen

Solardusche: Die schnelle Erfrischung im Garten

Zwei Kinder springen über einen Rasensprenger
Bei Kindern sorgt der Rasensprenger im Sommer für Erfrischung, bei Erwachsenen die Solardusche. Foto: wildsau, CC-BY-SA, Flickr

Mit Hilfe von Solarzellen lässt sich die Energie der Sonne in elektrischen Strom umwandeln. Diese Möglichkeit kennen Sie sicher nicht nur durch meine bisherigen Blogbeiträge. Doch das Sonnenlicht kann noch mehr.

Neben Strom liefert es auch Wärme. Wer im Hochsommer schon einmal schwarze Kleidung getragen hat, kann das sicher bestätigen. Schwarze Oberflächen nehmen die wärmenden Sonnenstrahlen besonders gut auf.

Diese Eigenschaft können Sie sich auch im Garten zunutze machen und eine Solardusche aufstellen. Sie bietet nach getaner Arbeit an heißen Sommertagen eine schnelle Erfrischung für alle, die zu alt sind, um noch über den Rasensprenger zu hüpfen.

Beitrag lesen

Ökostrom: Was ändert sich an der staatlichen Förderung?

Eine Freiflächen-Photovoltaikanlage vor Windrädern
Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist eine tragende Säule der Energiewende. Foto: Armin Kübelbeck, CC-BY-SA, Wikimedia Commons

Der Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland läuft auf Hochtouren. Bereits heute stammen 33 Prozent des verbrauchten Stroms aus regenerativen Quellen. Bis 2025 sollen es laut Bundesregierung rund 40 bis 45 Prozent sein.

Anfang diesen Monats hat das Bundeskabinett die Novelle des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG) beschlossen. Damit soll sich die Ökostromförderung ab dem nächsten Jahr grundlegend ändern. Was das konkret bedeutet, erkläre ich Ihnen in meinem Beitrag.

Beitrag lesen