„Zukunft – ich gestalte sie!“: Jugend forscht geht in die nächste Runde

Jugend-forscht-Plakat 2017

Wollen Sie einmal einer künstlichen Intelligenz beim Pokerspiel zusehen? Oder einen Smalltalk-fähigen Roboter erleben, der Demenzkranken hilft? Interessieren Sie sich für leuchtende Fische oder die Besonderheiten zweieiiger Zwillinge? Wissen Sie, warum ein heißer Metalldraht sich durch einen Eisblock schneidet, ohne diesen zu zerteilen? Auch in diesem Jahr können Sie bei […]

Beitrag lesen

Neues bei Jugend forscht: Von Tintenlöscher bis Medizintechnik

Tintenkleckse
Tintenkleckse? Kein Problem für den Tintenlöscher von Jungforscher Tobias Jordan: Er erwärmt die Tinte und schwupps löst sie sich auf. Foto: Claudia Hautumm/pixelio.de

Einen Tintenlöscher, mit dem sich Tinte präzise entfernen lässt, ohne Bleistiftzeichnungen oder gar das Papier zu beschädigen. Der Traum eines jeden Schülers! Zumindest wäre es meiner in jungen Jahren gewesen. Denn nicht selten befand sich an der Stelle, an der ich gekillert habe, ein Löchlein im Blatt und meine kreativen Zeichnungen waren verschmiert. 😉

Die Idee für den neuartigen thermischen Tintenlöscher stammt von Jungforscher Tobias Jordan. Ich bin gespannt, wie er sie uns zum diesjährigen Regionalwettbewerb Dresden-Ostsachsen am 3. März präsentiert.

Beitrag lesen

Als Praktikant bei ENSO NETZ

Praktikant-Frank-Köhler
Während seines Praktikums bei ENSO NETZ prüfte Frank Köhler den Leistungsbezug von Großkunden.

Wenn ich bei ENSO durch die Flure gehe, auf dem Weg zur nächsten Besprechung oder der Mittagspause, begegnen mir immer mal neue Gesichter. Oft sind es Studenten, die ein Praktikum absolvieren oder ihre Abschlussarbeit schreiben. Letztens erblickte ich im Vorübergehen jemanden, da dachte ich: „Den kennst du doch, aber nicht von ENSO.“

Es war Frank Köhler, den ich als Jugend-forscht-Teilnehmer im Februar kennenlernte. Beim Regionalwettbewerb Dresden-Ostsachsen stellte er sich mit seinem Forschungsprojekt der Konkurrenz und einer Fachjury. Ich vertrat an diesem Tag ENSO als Patenunternehmen. Beim gemeinsamen Mittagessen kamen wir ins Gespräch und sind seitdem „per du“.

Ich habe mit dem 19-Jährigen über seine Erfahrungen bei Jugend forscht und ENSO gesprochen.

Beitrag lesen

Regionalwettbewerb Jugend forscht: Schülerprojekte rund um Energie

Schüler und Juroren
Der Spaß am Tüfteln ist den Schülern anzusehen. Uns Juroren freut’s.

Beim Regionalwettbewerb Dresden-Ostsachsen hatten Alexander Schwolow und ich gemeinsam mit vier weiteren ENSO-Kollegen das Vergnügen, als Juroren den Wettbewerb Jugend forscht – Schüler experimentieren zu begleiten. Unter dem Motto „Es geht wieder los“ starteten insgesamt 28 Teilnehmer mit 23 Projekten.

Die erste Wettbewerbsrunde fand am Dresdner Gymnasium Bürgerwiese statt, wo Lehrer und Schüler jede Menge spannende Arbeiten bewundern konnten. Die Besucher und wir Juroren waren ein weiteres Mal von der hohen fachlichen Qualität und dem souveränen Auftreten der Jungforscher beeindruckt. Neun Projekte erhielten einen 1. Preis und sind damit für den Landeswettbewerb Sachsen qualifiziert.

Beitrag lesen

Jungforscherin geht ein Licht auf

Helle Köpfe
„Helle Köpfe“ gibt es bei Jugend forscht in diesem Jahr bereits zum 50. Mal. Foto: www.istockphoto.com

„Es geht wieder los“ – unter diesem Motto feiert der Wettbewerb „Jugend forscht“ dieses Jahr sein 50-jähriges Jubiläum. In die Jahre gekommen ist der Wettbewerb jedoch nicht. Auch in diesem Jahr präsentieren Jungforscher wieder ihre taufrischen Ideen.

Ich bin schon gespannt, welche Projekte mich als Juror am 26. Februar im Gymnasium Bürgerwiese in Dresden erwarten. Bis Ende Januar haben die Schülerinnen und Schüler noch Zeit, ihre schriftliche Arbeit einzureichen.

Stichwort „Helle Köpfe“: Dazu fällt mir eine Arbeit des letzten Jahres aus dem Bereich Physik ein. Jungforscherin Annemarie Hahnewald wählte einen ganz alltäglichen Haushaltsgegenstand für ihre Projektarbeit – die Glühlampe. Aufgrund des EU-Verbots verschwinden diese zunehmend aus den Haushalten.

Beitrag lesen

Forschungsthema für Klein und Groß: Energiereserven im Abwasser

Steven-Jodzio
Steven Jodzio ist erst 13 Jahre alt, hatte aber schon zweimal im Regionalwettbewerb bei „Schüler experimentieren“ die Nase vorn.

Der 49. Wettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ nähert sich seinem Höhepunkt – dem Bundesfinale vom 29. Mai bis 1. Juni in Künzelsau (Baden-Württemberg). Felix Knothe und Fabian Bülow werden die Region Dresden-Ostsachsen dort vertreten.

Unter dem Motto „Verwirkliche deine Idee“ stellte sich Steven Jodzio beim diesjährigen Regionalwettbewerb die Fragen „Wieviel Energie steckt im Abwasser?“ und „Wieviel Energie kann man zurückgewinnen?“.

Als Jurymitglied und Wasserwirtschaftlerin hat mich seine Arbeit ganz besonders interessiert. Bemerkenswert finde ich vor allem, dass der 13-Jährige sie nicht nur beantwortet, sondern einen konkreten Lösungsvorschlag mitliefert.

Beitrag lesen

Jugend-forscht-Juroren: Tolle Arbeiten und viel Begeisterung

ENSO-Juroren begutachten ein Jugend-forscht-Projekt
Die Juroren des Fachgebietes Mathematik/ Informatik (Alexander Schwolow rechts) begutachten ein Jugend-forscht-Projekt.

Zum fünften Mal war ich in diesem Jahr Juror beim Wettbewerb Jugend forscht – Schüler experimentieren. Dieses Mal für das Fachgebiet Mathematik/Informatik.

Da neben dem Regionalwettbewerb Dresden-Ostsachsen auch der für Leipzig-Nordwestsachsen im CITY CENTER am Dresdner Hauptbahnhof ausgetragen wurde, verdoppelte sich die Anzahl der Teilnehmer beinahe.

Unentwegt stellten die Schüler den interessierten Besuchern ihre Projekte vor und tauschten sich auch untereinander rege darüber aus. Insgesamt waren die Beiträge wieder auf einem sehr hohen Niveau.

Beitrag lesen

Jugend forscht: Leipzig zu Gast in Dresden

Zwei Jugendforscherinnen mit Reagenzglas und Schutzbrille
Mit Neugier zum Ziel: viele spannende Projekte bei Jugend forscht 2014. Foto: www.jugend-forscht.de

Haben Sie Lust auf eine doppelte Portion Forschung? Wenn ja, dann machen Sie doch am 13./14. März einen Abstecher ins Dresdner CITY CENTER am Hauptbahnhof. Dort werden nämlich gleich zwei Regionalwettbewerbe „Jugend forscht“ ausgetragen.

Bei uns in der Region Dresden-Ostsachsen sind diesmal die Jungforscher aus Leipzig-Nordwestsachsen zu Gast. Besucher können also die doppelte Anzahl an Wettbewerbsbeiträgen bestaunen – insgesamt stellen 85 Teilnehmer 64 Projekte vor.

Für Wettbewerbsleiterin Saskia Schnasse und ihr Team ist es eine Herausforderung, alles für die doppelte Teilnehmerzahl zu organisieren.

Beitrag lesen

Viel dazugelernt: Jugend-forscht-Preisträgerin im Chat

Luise Jachmann
Luise Jachmann mit ihrem Forschungsobjekt: organische Solarzellen. Foto: www.jugend-forscht.de

Bei Jugend forscht hat es Luise Jachmann im Jahr 2012 bis ins Bundesfinale geschafft. Die Juroren zeichneten das Projekt der damaligen Schülerin des Sächsischen Landesgymnasiums St. Afra mit dem Sonderpreis für eine technikorientierte Arbeit aus.

Als die Wettbewerbsrunde 2014 anlief, fragte ich mich, was aus Luise und ihrem erfolgreichen Projekt geworden ist. Um der Sache auf den Grund zu gehen, habe ich über Facebook Kontakt mit ihr aufgenommen. In unserem Chat erzählt die Jugendforscherin von ihren Erinnerungen an den Wettbewerb, warum eine strukturierte Arbeitsweise wichtig ist und von einer 3 in Physik.

Beitrag lesen

“Verwirkliche Deine Idee” bei Jugend forscht!

Regionalwettbewerbsleiterin Saskia Schnasse ist hauptberuflich Gymnasiallehrerin für Mathematik und Physik. Hier mit ENSO-Juror Alexander Schwolow.
Regionalwettbewerbsleiterin Saskia Schnasse ist hauptberuflich Gymnasiallehrerin für Mathematik und Physik. Hier mit ENSO-Juror Alexander Schwolow.

Das Plakat von Jugend forscht 2014 gefällt mir besonders gut: ein halb fertiggestellter Roboter, der ungeduldig darauf wartet, dass er endlich loslegen kann. Genau so geht es mir gerade auch.Ich bin ehrenamtlich als Wettbewerbsleiterin des Regionalwettbewerbs Jugend forscht Dresden / Ostsachsen tätig. Gemeinsam mit den Patenfirmen ENSO, Wacker Chemie AG Nünchritz und dem Wirtschaftsforum Sächsisches Elbland organisiere ich die jeweils erste Wettbewerbsrunde. Mit Verteilung des neuen Plakates und einer Auftaktveranstaltung geht es los.

Ich bin voller Tatendrang und neugierig auf die Projekte und Teilnehmer, die sichanmelden werden. Jugend forscht führt immer wieder zu interessanten Begegnungen.

Beitrag lesen